Wifing: FP-NÖ ist verkehrspolitischer Geisterfahrer

Immer am lautesten den Mund aufreißen, aber noch nie etwas Produktives gearbeitet

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die FP-NÖ beweist sich wieder einmal als verkehrspolitischer Geisterfahrer. Ihre landesfeindlichen Attacken beschränken sich darauf, die Leute solange zu verunsichern, bis keiner mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt. Diese schmutzige Vorgehensweise wird aber nicht aufgehen", so VP-Verkehrssprecher LAbg. Karl Wilfing.

"Hätten Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Verkehrslandesrat Mag. Johann Heuras nicht so geschickt verhandelt, wären die Bahnen überhaupt tot gewesen. Erst durch den Verhandlungserfolg werden die Bahnen jetzt saniert. Darüber hinaus wurden zahlreiche Verbesserungen für die Pendler erreicht. Eines steht fest: Wir haben die Bahnen nicht übernommen, um sie stillzulegen. Unsere Konzepte werden mit den jeweiligen Regionen erarbeitet und in Abstimmung mit diesen umgesetzt", informiert Wilfing.

"Faktum ist, die Blauen reißen zwar immer am lautesten den Mund auf, haben aber noch nie etwas Produktives gearbeitet oder Verbesserungen für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher erreicht", so der Verkehrssprecher.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/167

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002