Steiermark: Gedenken an von Nazis ermordete Priester

Graz, 28.01.2010 (KAP) Die katholische Kirche in der Steiermark gedenkt der von den Nationalsozialisten verfolgten, inhaftierten und ermordeten Priester. Die Seminaristen und Priester, die dies wegen ihrer christlichen Überzeugung und ihres politischen Widerstandswillens erduldeten, seien "stete Mahner für Mut, Courage und Wachsamkeit", heißt es auf einer am Mittwochabend im Grazer Priesterseminar von Bischof Egon Kapellari gesegneten Gedenktafel.

An eines dieser Nazi-Opfer, Pfarrer Heinrich Dalla Rosa (1909-1945), erinnert die Gedenktafel besonders: "Er lebte in diesem Haus als Priesterseminarist von 1930 bis 1935. Von der NS-Diktatur wurde er wegen 'Wehrkraftzersetzung' am 24. Jänner 1945 in Wien am Schafott hingerichtet", lautet die Inschrift auf der Gedenktafel. Eingangs ein Zitat Heinrich Dalla Rosas: "Ich sterbe unschuldig, aber gottergeben."

Bischof Kapellari betonte bei der Segnung, das Zeugnis der geistlichen NS-Märtyrer "dürfen und wollen wir in der Kirche nicht vergessen". Auch der Zivilgesellschaft solle das Gedenken an sie ans Herz gelegt werden, "weil sie für Werte gelebt haben und gestorben sind, die zum Fundament jeder demokratischen Gesellschaft gehören:
nämlich Ehrlichkeit und Mut".

Meldung im Volltext im Internet: www.kathpress.at

(ende)
nnnn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002