SP-Valentin: Vorbildliche Regelungen Wiens gegen Fluglärm

Wien (OTS/SPW-K) - "FP-Gemeinderat Madahlik soll nicht ständig versuchen, mit allein populistischen Äußerungen die Bevölkerung zu verunsichern, sondern endlich die Tatsache anerkennen, dass Wien beim Fluglärm weit unter den Grenzwerten der EU und außerdem unter den weit strikteren Grenzwerten der Weltgesundheitsorganisation WHO liegt. Trotzdem ruht sich die Stadt auf dem Erreichten nicht aus, sondern versucht ständig weitere Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen", wies Dienstag der Vorsitzende des Umweltausschusses des Wiener Gemeinderates, SP-Gemeinderat Ericht Valentin, die Kritik des FP-Politikers zurück.

Einmal mehr wies Valentin darauf hin, dass Wien mit dem Flughafen auf der Grundlage eines zivilrechtlichen Abkommens bestimmte Vereinbarungen hinsichtlich der Reduzierung des Fluglärms getroffen habe. "Wien wird natürlich weiterhin darauf achten, dass dieses Abkommen eingehalten wird und weitere Verbesserungen für die Wienerinnen und Wiener bezüglich des Fluglärms greifen werden. Das wird u.a. auch mit der ab heuer voll geltenden Gebührenanhebung für laute Flugzeuge aber auch in Zukunft nach Fertigstellung der dritten Piste - und des damit verbundenen weiteren Flügesplittings -ermöglicht. Wien arbeitet also hinsichtlich der Eindämmung von Fluglärm laufend an weiteren konkreten Verbesserungen, während die FPÖ allein mit dem Schüren von Verunsicherungen und der Präsentation von Vorschlägen, die schwere wirtschaftliche Schäden für die gesamte Ostregion nach sich ziehen würden, politisches Kleingeld schlagen will. Die Interessen der Menschen sind in Wirklichkeit den Vielfliegern in der FPÖ völlig egal", schloss Valentin. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004