Grüne Wien: Neue Fluglärm-Verordnung führt zu noch mehr Fluglärm

Maresch: SP-Ministerin beugt sich der Flughafen-Lobby

Wien (OTS) - "Eine zusätzliche Belastung der Wiener Bevölkerung durch den Fluglärm ist indiskutabel und darf so nicht beschlossen werden", kritisiert Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Grünen Wien den vorliegenden Entwurf zur Luftverkehr-Immissionsschutzverordnung von Ministerin Bures. Ersten Einschätzungen von Expertenseite zufolge würde diese Verordnung 60 Prozent mehr Flugverkehr als derzeit zulassen. Die in der Verordnung vorgeschlagenen Werte bleiben mit 62 dB(A) Außenpegel am Tag und 52 dB(A) Außenpegel in der Nacht weit hinter dem deutschen Gesetz zurück. Die WHO empfiehlt für einen sinnvollen Gesundheits-schutz Werte von 55 bzw. 45 dB(A).

"Durch diese hohen Grenzwerte ist ein massiver Anstieg der Flug-bewegungen am Flughafen Wien zu befürchten. Damit straft Ministerin Bures die Aussagen der Wiener SPÖ Lügen, sich für den Schutz der Fluglärm-Betroffenen einzusetzen", so Maresch abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003