Nowkr Bündnis dokumentiert: Rassentheoretische Aussagen rund um den WKR Ball.

Der Dachverband Deutsche Burschenschaft nähert sich der deutschen Nationaldemokratischen Partei (NPD) an

Wien (OTS) - Der Wiener Korporationsring (WKR) feiert am Freitag
den 29.01.10 seinen 57. Ball in den repräsentativen Räumen der Wiener Hofburg. Zuletzt hatte der WKR, als Sammelbecken deutschvölkischer Studentenverbindungen, am 21.11.09 zum Festkommers in die Hofburg geladen. Zum Anlass der Feierlichkeiten wurden damals unter anderem der so genannte Tiroler Freiheitskampf und das Stiftungsfest der extrem rechten Olympia genommen.

Unter Ausschluss der Medien sprachen Vertreter der rechtsextremen Österreichischen Landsmannschaft (ÖLM), der FPÖ Vorsitzende Heinz-Christian Strache und Walter Sucher, Alter Herr der Burschenschaft Olympia und Obmann des Rings Volkstreuer Verbände (RVV). Zu Wort meldete sich auch der Südtirolaktivist Sepp Mitterhofer (Süd-Tiroler Heimatbund), der in rassetheoretischer Doktrin vor "Mischehen" mit Italiener_innen warnte. Mitterhofer meinte, das von Ehen abzusehen sei da: "Der italienische Teil stärker" wäre. Eheliche Verbindungen zwischen "deutschen" und italienischen Südtirolern würde die "Opfer der 1960er Jahre", gemeint sind die in Italien verurteilten und inhaftierten Südtirolterroristen, sinnlos machen.

FPÖ Parteiobmann Heinz-Christian Strache beschloss seine Festrede mit einem deutschvölkischen Bekenntnis: "Wir fühlen uns unserem deutschen Volk verpflichtet." Logisch daran anschließend, erklang das Deutschlandlied in allen drei Strophen.

Ein weiteres Vordringen auf neonazistischem Terrain, hat das Verbandsorgan der Deutschen Burschenschaft im Januar diesen Jahres vollzogen. In der Deutschen Burschenschaft sind die extrem rechten Wiener Burschenschaften Olympia und Teutonia, die auch im WKR dominieren, organisiert. In der Ausgabe 04/2009 der Burschenschaftlichen Blätter (BBL), wurde ein Interview mit Arne Schimmer, MdL der NPD in Sachsen und alter Herr der Burschenschaft Dresdensia-Rugia zu Gießen veröffentlicht. Diese Annährung zwischen Burschenschaften und NPD ist selbst laut Selbstauskunft der sächsischen NPD, ein Novum.

Maxi Härter, Pressesprecherin des nowkr Bündnisses, meint hierzu:
"Während sich in den letzten Jahren europäische Vertreter_innen der extremen Rechten beim WKR Ball vernetzen konnten, stellen Ewiggestrige aus Österreich wie Walter Sucher den organisatorischen Background dieses rechten Szeneevents. Das es nun zu Annährungen zwischen der Deutschen Burschenschaft und der neonazistischen NPD kommt, rundet das Bild, von einer Scharnierfunktion des WKR Balls für die extreme Rechte, ab."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/154

Rückfragen & Kontakt:

Pressehandy: 0680-2195333
nowkr@riseup.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001