Vorarlberger Jungdramatiker präsentiert Erstlingsroman im LiteraturQuartier21

Jürgen Ernst wird im Rahmen der Programmreihe LiteraturQuartier21 am 30. Jänner aus seinem noch unveröffentlichten Werk "Anima" lesen.

Wien (OTS) - Der fiktive Roman erzählt die Lebensgeschichte von Anselm Ender, der Ende des 19. Jahrhunderts in Vorarlberg in ärmlichsten Verhältnissen aufwächst. Das für absonderlich gehaltene Kind wird von der Bevölkerung fern gehalten und verbringt seine Kindheit in einem Hinterhof. Als er eines nachts von zu Hause ausbricht, entdeckt er seine Fähigkeit, endlose Strecken problemlos laufend zu bewältigen. Anselm erlebt in den darauffolgenden Jahren viele private sowie berufliche Höhen und Tiefen. Am Ende des Romans gelangt er mit seiner Frau und ihrem gemeinsamen Kind schließlich nach Amerika, wo er als Langstreckenläufer Erfolge feiert.
Für den in Lustenau geborenen Jürgen Ernst ist "Anima" sein erster Roman. Der gelernte Forstbeamte ist seit Jahren als Dramatiker tätig und erhielt für seine Arbeiten bereits mehrere Preise sowie Stipendien des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur.

"Mit der Lesung von Jürgen Ernst bieten wir den BesucherInnen nach dem Abend mit Bettina Balaka und Michael Dangl zum dritten Mal eine Lesepremiere. Der Roman ist noch nicht publiziert und wird somit erstmals im Rahmen des LiteraturQuartier21 der Öffentlichkeit präsentiert", so MuseumsQuartier Direktor Dr. Wolfgang Waldner.

Fortgesetzt wird die Lesereihe im Februar mit dem bekannten österreichischen Literaten Julian Schutting, der aus seinem umfangreichen Werk großteils Unveröffentlichtes lesen wird. Danach folgt die Schauspielerin und Schriftstellerin Christine Velan mit Lesungen aus den Romanen "Blinder Fleck" und "Monopoly". Sie hat 2007 den Wiener Literaturwettbewerb "Buchstabensuppe" gewonnen.

"Berliner Luft" kommt im März mit dem österreichischen Dramatiker Peter Slavik ins MuseumsQuartier, der 20 Jahre als Regisseur, Autor und Dramaturg in Berlin gelebt hat. Den Schlusspunkt der quartier21-Lesereihe in den Barocken Suiten setzt schließlich Rosa Pock, die Witwe von H.C. Artmann, mit ihrer eigenwilligen, poetischen Sprache.

Die Lesereihe wird vom quartier21/MuseumsQuartier in Zusammenarbeit mit der Dramaturgin und Literaturagentin Eva Feitzinger organisiert, die für das Programmkonzept verantwortlich zeichnet: "Wir haben für die BesucherInnen des LiteraturQuartier21 mit Lesungen bekannter AutorInnen und noch unbekannter SchriftstellerInnen ein Programm zum Zuhören, Genießen und Entdecken zusammengestellt."

LiteraturQuartier21 Programm:

30.01.2010, 17h: Jürgen Ernst
13.02.2010, 17h: Julian Schutting
27.02.2010, 17h: Christine Velan
13.03.2010, 17h: Peter Slavik
27.03.2010, 17h: Rosa Pock

Barocke Suiten / quartier21
MuseumsQuartier Wien / Haupteingang, 1. Stock
Museumsplatz 1, 1070 Wien
quartier21.mqw.at

Eintritt: 3 Euro
Beschränktes Platzangebot.
Anmeldung unter: literaturquartier21@mqw.at
Kartenabholung: MQ Point, MuseumsQuartier Wien / Haupteingang, Mo-So 10-19h

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/422

Rückfragen & Kontakt:

Presse MQ: Mag. Irene Preißler
Tel. +43 (0)1 / 523 58 81 - 1712
E-mail: ipreissler@mqw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MQW0001