FP-Madejski: Einbrüche im Kabelwerk - Unsicherheitsfaktor Votava

SPÖ arbeitet gegen Geschäftsleute

Wien (OTS) - Das Meidlinger Kabelwerk ist seit Mitte Dezember zu einem Dorado für Einbrecher geworden, die durch die unglaubliche Vorgangsweise der SPÖ-Meidling quasi noch Schützenhilfe bekommen, ist FPÖ-Gemeinderat Dr. Herbert Madejski entsetzt. Pizzeria, Bank, Cafe, Lernhilfe-Institut, Nagelstudio, Privatwohnungen... sie alle waren im letzten Monat Ziel von Einbrüchen oder Einbruchsversuchen, die Sachschäden sind wie die Verunsicherung enorm.

Die Bezirks-SPÖ torpediert alle Versuche der Geschäftsleute, die sich mit Rollgittern und Alarmanlagen (könnten laut SPÖ zu Lärmerregung führen...) vor den Banden schützen wollen. SPÖ-BvStv.Kovar, der als Votavas Sprachrohr mit sechs Magistratsbeamten im Kabelwerk aufmarschiert und eine konsternierte Geschäftsfrau vor die Alternative "Leuchtreklame oder Rollbalken" (Werbung oder Sicherheit, beides geht offenbar bei der SPÖ nicht!!!) gestellt hatte, verhindert im Auftrag seiner Chefin die Bemühungen der Gewerbetreibenden für mehr Sicherheit, kritisiert Madejski die überhebliche Vorgangsweise von Votava, Kovar & Co. (Schluss)am

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001