Haiti: HelferInnen der Diakonie Katastrophenhilfe versorgen Opfer

Spenden dringend erbeten

Wien (OTS) - "Unsere Mitarbeitenden im Büro sind zum Glück unverletzt, einige suchen auch noch nach ihren eigenen Angehörigen. Wir helfen nahezu rund um die Uhr, die Ausmaße der Katastrophe sind unvorstellbar", berichtet Astrid Nissen Projektleiterin der Diakonie Katastrophenhilfe.

Besonders betroffen seien die Slums an den Berghängen der Stadt, die sehr eng und anarchisch gebaut sind. Die Diakonie Katastrophenhilfe ist seit 2005 mit einem eigenen Projektbüro in Haiti tätig und hilft der Bevölkerung eines der ärmsten Länder der Welt.

Gemeinsam mit den Diakonie-Partnern ist derzeit alles auf die Nothilfemaßnahmen konzentriert. Um dringend benötigte Decken, Lebensmittel, Trinkwasser und Zelte für die Erstversorgung vor Ort kaufen zu können, werden Spenden benötigt.

"Zahlreiche starke Nachbeben versetzten die Bevölkerung in Panik, die die Nacht größtenteils auf den Strassen verbracht hatte. Die noch funktionierenden Krankenhäuser sind überfüllt. Ich habe in drei Krankenhäusern Ärzte gesehen, die bei Kerzenlicht Verletzten helfen", berichtet Nissen.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet dringend um Spenden für die Versorgung der Opfer!

Spendenkonto Diakonie Katastrophenhilfe
PSK 23.13.300 (BLZ 60.000)
Kennwort: Erdbeben Haiti
Online Spende: http://www.diakonie.at/katastrophenhilfe

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1583

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bettina Klinger/Leitung Kommunikation
Diakonie Österreich
Tel: 409 80 01-14
E-Mail: bettina.klinger@diakonie.at
Internet: www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001