"KURIER"-Kommentar von Margaretha Kopeinig: "Erster Eindruck zählt"

Vom Ausgang des Hearings hängt Hahns Zukunft in der EU-Kommission ab.

Wien (OTS) - Am vierten Tag der Anhörungen - die Atmosphäre im Europa-Parlament ist absolut gespannt - wird Johannes Hahn am heißen Stuhl Platz nehmen. "Sportlich, voll konzentriert" blickt er dem Wettkampf entgegen. Das ist keine schlechte Einstellung, denn der designierte österreichische Kommissar muss mental und emotional fit sein, wenn er mit den kritischen Fragen der Abgeordneten konfrontiert wird.
Nach umstrittenen Auftritten bisher - die Berufung der bulgarischen Kandidatin steht auf der Kippe - legen die Abgeordneten die Latte sehr hoch: Hahn wird minutiös über sein bisheriges Tun und seine Geschäfte Auskunft geben müssen. Transparenz heißt das oberste Gebot. Allergisch reagieren die Parlamentarier auf flapsige Worthülsen, konkrete politische Aussagen und Meinung wollen sie hören. Mit Recht. Denn genau das interessiert auch die Bürger. Hahn hat als Regional-Kommissar das finanzstärkste Ressort und bei der Entwicklung europäischer Räume viele Möglichkeiten der Job-Beschaffung, des nachhaltigen Wirtschaftens und der kontrollierten Verwendung von EU-Mitteln. Vom Auftritt im Parlament hängt Hahns Start in seine neue EU-Zukunft ab.
Wie heißt es so schön: Der erste Eindruck zählt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/129

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Europa-Redaktion
Tel.: (01) 52 100/2752

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002