Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien (SWV): Zick-Zack-Kurs von Präsidentin Jank

SWV-Schinner: Keine Betriebe in der Liechtensteinstraße, aber Einzelhandelskonzept?

Wien (OTS) - In der Sitzung des Wirtschaftsparlaments der Wirtschaftskammer Wien im Juni 2009 sprach sich Präsidentin Brigitte Jank in ihrer Rede zur aktuellen Wirtschaftslage dafür aus, bestimmte Geschäftsstraßen im 9. Wiener Gemeindebezirk - wie etwa die Liechtensteinstraße - den Selbstständigen NICHT mehr für eine Betriebsansiedelung zu empfehlen. Heute ist in der APA die Prognose von Wirtschaftskammer Wien Präsidentin Brigitte Jank zu lesen, dass der Druck auf Nebenlagen steigen werde und die Wirtschaftskammer ein Einzelhandelskonzept für Wien entwickeln wolle. Katharina Schinner, Vorsitzende der Sparte Handel im SWV Wien: "Da widerspricht sich offensichtlich Praxis und Theorie! Praktisch spricht sich Präsidentin Jank Negativempfehlungen gegen Wiener Geschäftsstraßen - wie etwa die Liechtensteinstraße - aus, wo es viele EinzelhändlerInnen gibt, theoretisch will sie aber langwierige Konzepte entwerfen, deren Umsetzung viele Betriebe vielleicht nicht mehr erleben werden. So begrüßenswert neue Initiativen sind: Die größte Unterstützung würde Präsidentin Jank den EinzelhändlerInnen durch Kontinuität geben!"

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/245

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marion Enzi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband
Mariahilfer Straße 32/1, 1070 Wien
Tel.:+43(1)5224766-12, Fax:+43(1)5224766-80
Mobil:+43(0)664-830 43 37
marion.enzi@wirtschaftsverband.at
www.wirtschaftsverband-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001