NEWS-OGM-Umfrage: 66 % gegen Fekters Vorgangsweise in Eberau.

Fekter zur Ausgangssperre: "Wenn Sie auf Kur fahren, haben Sie auch Anwesenheitspflicht. Niemand käme auf die Idee zu sagen, das wäre Haft."

Wien (OTS) - Laut einer aktuellen OGM-Umfrage (500 Befragte) in
der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS meinen 66 Prozent der Befragten, dass Innenministerin Maria Fekter beim Asylerstaufnahmezentrum Eberau eine andere Vorgangsweise hätte wählen sollen. Allerdings befürworten 49 Prozent die von ihr vorgeschlagene Ausgangssperre für Asylwerber. 39 Prozent lehnen diese Idee ab.

Bei ihrer Kernaufgabe, der Bekämpfung der Kriminalität, halten 54 Prozent der Befragten Fekter für "nicht erfolgreich". 40 Prozent sind mit ihrer Amtsführung generell nicht zufrieden. Lediglich ÖVP-Anhänger sind zu 63 Prozent mit ihrer Innenministerin zufrieden. Auch bei Sympathiewerten kann Fekter nicht punkten: Auf 49 Prozent wirkt sie "nicht sympathisch." Nur 30 Prozent sind gegenteiliger Meinung.

Im Gespräch mit NEWS verteidigt Fekter die Ausgangssperre für Asylwerber: "Wenn Sie auf Kur fahren, haben Sie auch Anwesenheitspflicht. Niemand käme auf die Idee zu sagen, das wäre Haft."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/249

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0009