Würdigungspreis für Video- und Medienkunst 2009 an Gottfried Bechtold

BMUKK würdigt Vorreiterrolle von Video- und Medienkunst mit dem 2008 wieder neu eingerichteten Preis

Wien (OTS) - Der renommierte Medienkünstler Gottfried Bechtold wurde heute, Dienstag, mit dem Würdigungspreis für Video und Medienkunst des BMUKK ausgezeichnet. Der 1947 in Bregenz geborene Gottfried Bechtold sammelte schon in jungen Jahren internationale Erfahrungen in Großbritannien, den USA und Kanada. Land Art, Minimal- und Concept Art sind Strömungen, die er als Künstler aufgriff. Er erkannte die Möglichkeiten und Faszination von Telefon und Funktechnologien und arbeitete mit unterschiedlichsten Medien wie Fotografie, Film und Video, wobei deren Qualitäten als Kommunikationssysteme im Mittelpunkt seiner Analysen standen. Beispielhaft dafür ist seine Zusammenarbeit mit dem Kommunikationswissenschafter Paul Watzlawick an der Stanford University. 1972 war er mit der Video-Installation "100 Tage Anwesenheit in Kassel" auf der berühmten Documenta 5 vertreten, der ersten programmatischen und von Harald Szeemann geleiteten Dokumenta-Ausstellung.

Der mit 12.000 Euro dotierte Würdigungspreis des BMUKK für Video- und Medienkunst wurde 2008 an Ruth Schnell vergeben. 1992 erhielt den Preis Valie Export, 1993 Karl Kowanz und 1994 die Stadtwerkstatt Linz.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4920

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001