Benefiz-Gala "Wider die Gewalt" produziert selbst unsägliche Gewalt an Tieren!

Wien (OTS) - Die Charity-Gala für "Licht ins Dunkel", die heute Abend im Wiener Messeturm stattfinden soll, geht von der Vranitzky-Aktion "Wider die Gewalt" aus. Der Reinerlös soll diversen Kinderschutzzentren zugute kommen. Dabei "übersehen" die Organisatoren offenbar, daß sie selber mit diesem Gala-Menu unsägliche Gewalt - gegen unschuldige Tiere - produzieren, ein Widerspruch in sich. So bekommt man für ein Eintrittsgeld zwischen 129,- und 149,- EURO ein viergängiges Fleisch- und Fisch-Menu serviert, das wie üblich aus schrecklicher Massentierhaltung, verbunden mit endlosen Tiertransporten und Horror-Schlachthöfen stammt, bzw. aus den ohnehin schon restlos überfischten Meeren. Beispiele gefällig?: "Variation kleiner Filetspießchen", "Kavalierspitz facon PALAZZO" oder "gebratenes Zanderfilet"...

Dazu Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank von ANIMAL SPIRIT: "Wenn die Organisatoren der Aktion WIDER DIE GEWALT unter der Schirmherrschaft von Altbundeskanzler Franz Vranitzky in Zukunft glaubwürdiger auftreten wollen, sollten sie sich vorher erkundigen, welche Art von unvorstellbarer Gewalt unseren Mitgeschöpfen - den Tieren - angetan wird, bevor sie als Spießchen, Filets oder Braten auf den Tellern der Gourmets landen. Vielleicht fällt es ihnen dann leichter, nicht mehr so eine scharfe Trennlinie zwischen Tier- und Kinderschutz zu machen, sondern endlich auch den Zusammenhang zwischen millionenfacher, alltäglicher Gewalt gegen Tiere und Gewalt gegen Menschen zu erkennen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/17

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Franz-Joseph Plank, ANIMAL SPIRIT,
Tel.: (+43) 0676-7082434, A-3053 Laaben
Web: www.animal-spirit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANI0001