Der Weg zurück in den Alltag: Onkologische Rehabilitation

Bad Sauerbrunn (OTS) - Am 23. Jänner 2010 findet im Wiener Palais Auersperg ein Infonachmittag über die Onkologische Rehabilitation statt. Dabei stellen namhafte Mediziner die Leistungen und Möglichkeiten der Rehabilitation für Krebspatienten vor und stehen im Anschluss daran für Einzelgespräche zur Verfügung. Abgerundet wird der Nachmittag von Karlheinz Hackl mit seinem neuen Soloprogramm "Den Wurschtl kann kaner daschlogn". Beginn ist um 14.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Diagnose Krebs und die anschließende Therapie sind für den Betroffenen einschneidende Ereignisse. Der Abschluss der Behandlung bedeutet aber meist noch nicht, nun nahtlos wieder in den Alltag zurückkehren zu können. Die körperliche Leistungsfähigkeit ist oft beeinträchtigt und auch psychische Probleme belasten. Hilfe und Unterstützung in dieser Situation bietet die so genannte "Onkologische Rehabilitation", die ganz gezielt auf die Bedürfnisse von Krebspatienten abgestimmt ist.

Welche Möglichkeiten die Onkologische Rehabilitation bietet, ob sie ambulant oder stationär in spezialisierten Kurhäusern in Anspruch genommen werden kann und wie man dazu kommt, darüber informieren Mediziner am 23. Jänner 2010 ab 14.00 Uhr im Wiener Palais Auersperg.

Dass auch - bei aller Ernsthaftigkeit des Themas - die Lebensfreude nicht vergessen wird, dafür sorgt im Anschluss der Schauspieler und Kabarettist Karlheinz Hackl mit seinem neuen Soloprogramm "Den Wurschtl kann kaner daschlogn", geeignet als Lachmuskeltraining und Humortherapie.

Der Weg zurück in den Alltag: Onkologische Rehabilitation

23. Jänner 2010, 14.00 Uhr, Palais Auersperg, Auerspergstraße 1, 1080 Wien, Eintritt frei

Programm:

14.00 Uhr: Beginn 14.30 Uhr: Was leistet onkologische Rehabilitation? Prof. Dr. Christoph Zielinski (Klinik Innere Medizin I, Medizinische Universität Wien) 14.40 Uhr: Onkologische Rehabilitation in Deutschland, Prof. Dr. med. Thomas Licht (Helios Schlossbergklinik Oberstaufen / Deutschland) 15.10 Uhr: Angebote zur onkologischen Rehabilitation in Österreich, Prof. Dr. Christoph Wiltschke (Klinik Innere Medizin I, Medizinische Universität Wien) 15.25 Uhr: Möglichkeiten der Physikalischen Medizin bei der onkologischen Rehabilitation, Prof. Dr. Richard Crevenna (Klinik Physikalische Medizin und Rehabilitation, Medizinische Universität Wien) 15.40 Uhr: Psychoonkologie: Ein wesentlicher Bestandteil onkologischer Therapie und Rehabilitation, Prof. Dr. Alexander Gaiger (Klinik Innere Medizin I, Medizinische Universität Wien) 16.00 Uhr: Kaffeepause mit Diskussionsmöglichkeit mit den Referenten 16.30 Uhr: Karlheinz Hackl präsentiert sein neues Soloprogramm: "Den Wurschtl kann kaner daschlogn"

Die Veranstaltung wird organisiert vom Sonnberghof, ein neuer Ort für Menschen bei oder nach einer Krebserkrankung. Der in Bad Sauerbrunn gelegene Sonnberghof ist das erste Haus in Österreich speziell für Menschen, die Zeit brauchen, um nach oder bei einer Krebserkrankung, Ihre Ruhe und Freude wieder zu finden. Der Sonnberghof wird von der VAMED, einem der weltweit führenden Gesundheitsdienstleister, betrieben.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10855

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Gabriele Klampfer-Heider
Tel. 02625 300 8009
E-Mail: g.klampfer@dersonnberghof.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006