ÖSTERREICH-Umfrage: Mehrheit gegen drittes Asyllager

Gallup: 58 % gegen Asylzentrum im eigenen Bezirk - 71 % für Asylwerber-Aufteilung auf alle Bundesländer

Wien (OTS) - Die Mehrheit der Österreicher spricht sich klar gegen das geplante dritte Asylzentrum aus. 58 Prozent der wahlberechtigten Bevölkerung ab 16 Jahren (400 Befragte, 5.-8. Jänner 2010) sind laut Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH gegen ein Asyllager "im eigenen Bezirk oder der eigenen Stadt", 33 Prozent sind dafür, berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntag-Ausgabe). Grün-Wähler sind überdurchschnittlich stark für ein Asyllager (67 % dafür, 23 % dagegen), FPÖ-Wähler dagegen (10 % dafür, 81 % dagegen). ÖVP-Wähler sind mit 41 % für ein "Asyllager im eigenen Bezirk" doppelt so stark dafür wie SPÖ-Wähler (22 % dafür).

Auf die Frage: "Sollen alle Asylsuchenden auf die österreichischen Bundesländer nach der Einwohnerzahl aufgeteilt werden?" sagen 71 Prozent ja, 20 Prozent nein. Besonders starke Befürworter für die Aufteilung auf alle neun Bundesländer sind Frauen (74 % ja), ÖVP-Wähler (87 % ja) und Kärntner (81 % ja).

Die Bevölkerung steht im Asylstreit aufseiten der SPÖ. 32 Prozent der Österreicher sagen laut Gallup: "Die SPÖ mit Bundeskanzler Werner Faymann und dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl verhält sich im Konflikt um das Asylzentrum Eberau besser." Hingegen sagen 23 Prozent: "Die ÖVP mit Vizekanzler Josef Pröll und der Innenministerin Maria Fekter verhalten sich im Asyl-Konflikt besser." 45 Prozent haben hier keine Meinung.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1259

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001