SPÖ-Präsidiumsklausur (6)- Faymann und Schmied für Ausbau der Neuen Mittelschule - "10-Prozent-Grenze dynamisieren"

Bildungsministerin startet Dialogtour und Kampagne "Bildungsreform für Österreich"

Bad Tatzmannsdorf (OTS/SK) - Bundeskanzler Werner Faymann und Bildungsministerin Claudia Schmied sprachen sich heute, Freitag, für einen Ausbau der Neuen Mittelschule und der ganztägigen Schulformen aus. "Der Bedarf und die Nachfrage ist hier längst viel höher und hat die parteipolitischen Diskussionen überholt", so Faymann, der klarmachte: "Bildung entscheidet über die Zukunft des Landes. Es geht um das Bauen einer neuen Schule". Schmied bekräftigte in Richtung ÖVP: "Es wäre schade, wenn wir bei der Neuen Mittelschule (NMS) die innovativen Kräfte enttäuschen müssten, nur weil es nicht gelingt, die ÖVP von einer Dynamisierung der 10-Prozent-Grenze zu überzeugen". Die ÖVP habe noch bis Ende Jänner Zeit, bekanntzugeben, wie sie zur Ausweitung dieser Grenze steht. Bei den großen anstehenden Projekten (z.B. NMS, gemeinsame Lehrerausbildung, neues Dienst- und Besoldungsrecht) werde man "gemeinsam voranschreiten und alle Beteiligten mit auf den Weg nehmen", so Schmied. Bereits im Jänner starte sie überdies eine große Dialogtour in den Bundesländern zur Intensivierung der Kommunikation mit den Lehrerinnen und Lehrern. Weiters werde Mitte Jänner die Kampagne "Bildungsreform für Österreich" gestartet, informierte Schmied. ****

Sowohl bei der Neuen Mittelschule als auch bei den ganztägigen Schulformen müsse man sich nach der Nachfrage richten, so Faymann, der betonte, dass er die 10-Prozent-Hürde "nicht richtig findet". Nötig sei auch eine gemeinsame Lehrerausbildung und ein neues Dienstrecht mit dem Ziel, dass die Lehrer - mit neuen Verträgen -stärker an der Schule engagiert sind, so der Bundeskanzler, der betonte, dass die Bildungsreform auf eine breite Basis gestellt sei.

Bildungsministerin Claudia Schmied bekräftigte, dass die Bildungspolitik das "Herzstück der SPÖ" sei. In den letzten drei Jahren habe man mit großem Einsatz viel auf Schiene gebracht, so Schmied die hier beispielsweise auf das Projekt "Kleinere Klassen" verwies. Zudem sei es gelungen, viele weitere Projekte (z.B. neue Matura, Bildungsstandards, Lehre und Matura) gesetzlich zu regeln, so Schmied, die sich auch dafür aussprach, mehr Verantwortung direkt am Schulstandort zu verankern. Neben der großen Dialogtour und dem Start der Kampagne "Bildungsreform für Österreich" werden im Jänner auch die Befragungsergebnisse in Sachen ganztägige Schulangebote präsentiert.

Vorgestellt werden zudem die Resultate der Befragung der Lehramtsstudierenden, so Schmied, die klarmachte, dass ab Februar mit dem neuen Wissenschaftsminister/der neuen Wissenschaftsministerin der öffentliche Dialog zur neuen Lehrerausbildung gestartet wird. Auch würden demnächst die vorbereitenden Gespräche zum neuen Dienst- und Besoldungsrecht beginnen: "Das Bundeskanzleramt, das Finanzministerium, die Gewerkschaft und mein Ressort werden sich sehr intensiv auf gemeinsame Verhandlungen vorbereiten", betonte Schmied abschließend. (Forts.) mb

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/195

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0009