ÖVP-Klubchef Karl-Heinz Kopf zur Sanierung der Staatsfinanzen:

"Es geht um zehn Milliarden Euro, es wird Belastungen geben müssen"

Wien (OTS) - In der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS erklärt ÖVP-Klubchef Karl-Heinz Kopf, die Bundesregierung müsse vor Österreichs Bevölkerung im Superwahljahr 2010 "Farbe bekennen", was auf sie im Zusammenhang mit der Sanierung der momentan durchaus dramatischen Staatsfinanzen zukomme.

In dem im Herbst zu beschließenden Budget 2011 würden erste Ansätze radikaler Einsparungen sichtbar werden, so Kopf, es gehe um einen Konsolidierungsbedarf "in sicherlich zweistelliger Euro-Milliardenhöhe", also zehn oder mehr Milliarden. Neue Steuern wären nur das allerletzte Mittel, zunächst müsse man tabulos die Staatsausgaben durchforsten, was sicherlich zu einer Umverteilungsdebatte führen werde. Aber, so Kopf, er sei sich sicher, dass die SPÖ keine Widerstände zeigen werde, "da es eine der wichtigsten Aufgaben von Bundeskanzler Werner Faymann ist, die Republik Österreich auch finanziell lebensfähig zu halten."
Was die immer härter werdende Diskussion um Eberau und ein 3. Asyl-Erstaufnahmezentrum angeht, hält Kopf den Vorschlag des Bundeskanzlers, alle Landeshauptleute nochmals an einen Tisch zu bringen, für vernünftig.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/249

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005