VP-Tschirf zum Twin City Area-Konzept: Umsetzung muss 2010 in Angriff genommen werden

Wien als Drehscheibe für internationalen Güter- und Personenverkehr darf keine Vision bleiben

Wien (OTS) - "Wien muss auch in Zukunft im internationalen Wettbewerb bestehen können. Die Chance, die sich für Wien durch eine logistische Kooperation mit Bratislava ergäbe, muss genutzt werden. Die Wirtschaftsräume Wien und Bratislava sollten nahtlos zusammenwachsen", betont ÖVP Wien Klubobmann LAbg. Matthias Tschirf.

Die Wiener Stadtregierung müsse endlich über den Stadtrand Wiens hinausschauen und politischen Gestaltungswillen zeigen, um ein Logistikzentrum "Wien-Bratislava", wie es von der Industriellenvereinigung initiiert wurde, aufzubauen. "Im Jahr 2010 müssen seitens der Wiener Stadtregierung endlich Taten gesetzt und mit der Realisierung des Twin City Area-Konzepts begonnen werden", appelliert Tschirf an die Wiener SPÖ.

Als ersten Schritt müsse Wien über eine gute Anbindung zum zentralasiatischen und südrussischen Raum verfügen. Die Verbindung zwischen den beiden Flughäfen Wien und Bratislava, ein leistungsfähiger Wiener Hafen, insbesondere aber auch die Schaffung einer Anbindung an die russische Breitspurbahn würden jene Infrastruktur bieten, die die Region zu einem Wirtschaftsstandort der Sonderklasse macht. "Die Region Wien als Drehscheibe für den internationalen Güter- und Personenverkehr darf keine Vision bleiben. Wenn Wien in Zukunft als bedeutender Wirtschaftssandort bestehen will, so muss jetzt mit den notwendigen Vorarbeiten begonnen werden. Wien darf den Anschluss nicht versäumen. Die Stadtregierung ist aufgefordert, die von ihrer Seite notwendigen Schritte zu setzen", schließt Tschirf.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001