A1 Traffic Data Stream: Bewegungsdaten im Mobilfunknetz als Datenquelle für Marketing, Forschung und Planung

Wien (OTS) - Die Gesamtheit der Aktivitäten von 4,7 Millionen SIM-Karten im Netz von mobilkom austria stellt einen repräsentativen Querschnitt der Mobilität in Österreich dar. Diese Daten stehen ab sofort in Form des A1 Traffic Data Streams zur Verfügung und bieten wertvolles Analysematerial für Geomarketing, Marktforschung und Planungsvorhaben. Partnerunternehmen von mobilkom austria haben bereits erste Erkenntnisse aus netzbasierten Mobilitäts- und Verkehrsstromanalysen gezogen. Auf www.A1traffic.at finden sich visualisierte Verkehrsinformationen in Echtzeit, die auf dem A1 Traffic Data Stream basieren. Erstmals werden Daten aus dem 2G und 3G Netz eines Mobilfunkbetreibers in einem Datenstrom aggregiert und mit GPS Daten einzelner Geräte verfeinert.

Pendler, die aus dem Süden nach Wien kommen, beginnen ihren Arbeitstag später als die aus dem Norden. Der Großteil der Pendler ist innerhalb einer Stunde im Nahbereich Wiens bzw. in der Stadt. Ein Kunde der Plus City in Pasching (OÖ) legt im Schnitt eine fünf Mal längere Wegstrecke zurück als Kunden des Einkaufszentrums Arkadia in Klagenfurt. Solche Aussagen waren bislang nur über Marktforschungen oder vergleichsweise aufwändige Verkehrsmessungen möglich. Der A1 Traffic Data Stream liefert die Basisdaten für solche Analysen in Echtzeit. Mag. Petra Stangl, stellvertretende Bereichsleiterin Marketing bei mobilkom austria, ist überzeugt: "Die Fülle an Informationen, die aus den Bewegungsdaten in unserem Netz ableitbar sind, ist ungeheuer wertvoll. Mit der Anonymisierung und entsprechenden Aufbereitung der Daten für Unternehmen aus den Bereichen Geomarketing, Forschung und Planung haben wir diese Ressource erstmals erschlossen." Alle relevanten Ereignisse aus der Nutzung von Telefonie, SMS und Datendiensten im 2G und 3G Netz von mobilkom austria werden erfasst, erstmalig auch mit GPS Daten einzelner Geräte angereichert und vollständig anonymisiert. Kunden, die den A1 Traffic Data Stream nutzen, können daraus aktuelle Verkehrsinformationen ebenso ableiten wie Mobilitätsstudien erstellen.

Praxistest erfolgreich durchgeführt

Partnerunternehmen von mobilkom austria konnten bereits erste Erfahrungen mit den Daten sammeln. Mag. Georg Magenschab, Geschäftsführer des Geomarketing Spezialisten WIGeoGIS, ist begeistert: "In der Regel ist es sehr aufwändig, Basisdaten für Geomarketing zu bekommen. Die Daten aus dem A1 Traffic Data Stream sind so umfangreich, dass sie für verschiedenste Analysen herangezogen werden können - ob lokal oder für größere Gebiete, ob als Momentaufnahme oder Langzeitanalyse." Dipl.-Ing. Georg Stonawski von VRVis, der sich vor allem mit der Visualisierung beschäftigt, ergänzt: "Mit der entsprechenden Software lassen sich aus dem Material sehr interessante Erkenntnisse ableiten. Wer versteht, es richtig zu nutzen, hat klar die Nase vorn."

"In der Forschung geht es sehr oft darum, aufgestellte Modelle zu simulieren. Da die Daten aus dem A1 Traffic Data Stream in Echtzeit genutzt werden können, haben wir bedeutend mehr Möglichkeiten. Damit öffnet sich eine neue Tür. Auf Basis der Echtzeitinformationen können wir Hypothesen schneller überprüfen", meint Mag. Susanne Wolf-Eberl, die als Geschäftsführerin von Research & Data Competence und Mobilitätsforschung mit GFK Austria kooperiert.

A1 Traffic Data Stream im Web und für weiterführende Analysen Unter http://www.A1traffic.at liefern die von Decell visualisierten Daten aus dem A1 Traffic Data Stream Aussagen über das aktuelle Verkehrsaufkommen oder die aktuellen Durchschnittsgeschwindigkeiten auf Österreichs Verkehrsrouten. Unternehmen, die das Material für weitere Analysen oder für eigene Anwendungen verwenden wollen, können sowohl die Daten einzelner Tage oder Monate erwerben bzw. auch unlimitierten Zugang zu den anonymisierten Daten erhalten. Die Details sind je nach Art des Projekts unterschiedlich.

mobilkom austria - Service, Qualität und Innovation für 4,7 Millionen Kunden

mobilkom austria ist mit 4,7 Mio. Kunden und einem Marktanteil von 42,4 % Österreichs führender Mobilfunkanbieter. Das 1996 gegründete Unternehmen bietet unter den Produktmarken A1, bob und Red Bull MOBILE umfassende mobile Lösungen, von Sprachtelefonie und Datendiensten bis hin zu mobilen Business- und Payment-Lösungen. mobilkom austria ist Teil der Telekom Austria Group und beschäftigt in Österreich mehr als 2.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Generaldirektor ist Dr. Hannes Ametsreiter, der zugleich auch Generaldirektor von Telekom Austria und Member of the Board der GSM Association (GSMA) - dem internationalen Interessenverband der Mobilfunkindustrie - ist.

Im Geschäftsjahr 2008 erwirtschaftete mobilkom austria einen Umsatz von EUR 1.668,0 Mio., ein bereinigtes EBITDA von EUR 600,7 Mio. und ein Betriebsergebnis von EUR 352,3 Mio.

mobilkom austria und Telekom Austria legen gemeinsam den Grundstein für ein modernes Infrastrukturprogramm: Insgesamt werden 1,5 Mrd. Euro - davon 500 Mio. Euro im Mobilfunk - den kommenden vier Jahren investiert, um auch in Zukunft beste Qualität, neueste Technologien und innovativste Services anbieten zu können.

mobilkom austria bildet mit velcom (Weißrussland), Mobiltel (Bulgarien), Vipnet (Kroatien), Si.mobil (Slowenien), mobilkom liechtenstein (Liechtenstein) Vip mobile (Serbien) und Vip operator (Mazedonien) die mobilkom austria group, die mit mehr als 8.600 MitarbeiterInnen 18,5 Mio. Kunden betreut. Durch den Know-how Transfer zwischen den einzelnen Gesellschaften und Märkten werden Produkte und Services rasch entwickelt und implementiert. Die Nutzung von Synergien und Erfahrungsaustausch sichert nachhaltig den Erfolg aller Gesellschaften. Teil der mobilkom austria group sind die A1 Bank sowie das Unternehmen paybox, an dem mobilkom austria einen Anteil von 83,3 % hält.

WIGeoGIS

Seit 1993 verbindet WIGeoGIS Unternehmensdaten mit Bevölkerungs-und Wirtschaftsdaten auf Basis digitaler Landkarten. Heute zählt WIGeoGIS zu den führenden europäischen Unternehmen in den Bereichen Spatial Business Intelligence und Geomarketing - ob als Berater oder Integrator von Softwarelösungen. Unsere Berater erarbeiten Markt-, Standort- oder Potenzialanalysen und unterstützen Unternehmen in zahlreichen Belangen des strategischen Managements, Vertriebs und Marketings. Unsere GIS Spezialisten entwickeln individuelle Landkartenlösungen. Das sind Desktop-, Client/Server-, Intranet oder Internetapplikationen.

WIGeoGIS betreut mit 30 Mitarbeitern etwa 300 Kunden vorwiegend in den Ländern Österreich, Deutschland und der Schweiz von den Standorten Wien und München aus.

Research & Data Competence

Seit 2008 bieten Susanne Wolf-Eberl und Odilo Seisser mit ihrem Unternehmen Research & Data Competence qualitative Marktanalysen im Mobilitäts- und Tourismusbereich auf der Basis quantitativer Marktforschungsergebnisse. Ihre mehr als 20-jährige Marktforschungsexpertise bildet auch die Grundlage für komplexe Datenanalysen in weiteren Forschungsbereichen wie beispielsweise Mediennutzung und Freizeitforschung. Multivariate und heuristische Methoden sowie vielseitige Datenquellen garantieren vertiefte Analysen. Mit langjähriger Erfahrung interpretieren und übersetzen Wolf-Eberl und Seisser ihre Forschungsergebnisse praxisnah und anwendungsorientiert.

VRVis

VRVis ist Österreichs führendes Forschungs- und Entwicklungsunternehmen im Bereich Visual Computing und betreibt Forschung am Puls der Wirtschaft. Technologietransfer von der Wissenschaft zur Wirtschaft ist für VRVis kein Schlagwort, sondern Programm. Neben einem soliden Fundament an Grundlagenforschung versteht sich VRVis als Brücke zwischen Forschung und Industrie und führt für zahlreiche Industriepartner angewandte Forschung durch und sorgt für gemeinsame Produktentwicklungen. VRVis beschäftigt derzeit am Standort TechGate Wien rund 50 hochqualifizierte ForscherInnen und ist aktiver Partner der Forschungsinitiativen des Bundes und der Stadt Wien. Übergeordnetes Ziel ist die Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit Österreichs. Im Verbund mit dem Institut für Computergraphik an der TU Wien und der Akademie der Wissenschaften bildet VRVis Europas zweitgrößte Forschungsgruppe auf dem Gebiet der Computergraphik.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=200912&e=20091217_a&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Werner Reiter, Pressesprecher mobilkom austria
Tel: +43 664 331 2720, E-Mail: w.reiter@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0002