Jugendliche organisieren weltweiten Marsch für Menschenrechte

Wien (OTS) - Anlässlich des 61. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von den Vereinten Nationen veranstaltete "Jugend für Menschenrechte" am 10.12.2009 einen Marsch durch die Wiener Innenstadt, wo zusammen mit anderen Vereinen die 30 Artikel der Menschenrechte präsentiert wurden.

Jugendliche aus allen Teilen der Welt veranstalteten um den 10. Dezember 2009, zum Jahrestag der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" der Vereinten Nationen, den ersten "Internationalen Marsch für Menschenrechte". Diese Veranstaltungen mit anschließendem Marsch - unterstützt von "Youth for Human Rights International" -umfassen 6 Kontinente in 24 Ländern. Das Ziel ist das Bewusstsein über die "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" in der Bevölkerung zu erhöhen.

Von rund 2,2 Milliarden Kindern weltweit leben fast 1 Milliarden in Armut. 640 Millionen Kinder haben keine adäquate Unterkunft. Etwa 1,1 Milliarden Menschen fehlt eine adäquate Wasserversorgung und rund 1 Milliarde Menschen hungern. Fast im Sekundentakt stirbt ein Mensch an Unterernährung.

72 Millionen Kinder sind ohne eine Chance of Bildung.

In dieser Sekunde leben 27 Millionen Menschen in Sklaverei, fast 80 % von ihnen sind Opfer des Menschenhandels, die meisten unter ihnen sind Frauen und Kinder, die sexuell missbraucht werden.
Ein wachsender Prozentsatz von Kindern lebt in Armut. Dieser Tendenz - national und weltweit - muss mit einem wachsenden Bewusstsein über die grundlegenden Menschenrechte begegnet werden.

Missstände müssen nicht nur entschlossen angegangen, sondern schon Jugendliche müssen zur Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte bewogen werden. Ein 22-jähriger österreichischer Rennfahrer, der bei den Internationalen FIA GT3 Championships teilnimmt und beim internationalen Marsch in England mit dabei war, sagte: "Der Marsch wird nicht nur meine Stadt vereinen, sondern die Städte dieser Welt und er dient dem Zweck die Völker auf internationaler Ebene über ihre Menschenrechte zu informieren. Als Profi fahre ich für Menschenrechte".

Das Menschenrechtsbüro der Church of Scientology International unternimmt schon seit fünf Jahrzehnten Anstrengungen zur Menschenrechtserziehung. Sie fördert verschiedene Initiativen für Jugendliche und Erwachsene. Mit ihrer Unterstützung konnte die Initiative "Youth for Human Rights International" mit Millionen von Informationsbroschüren, Veranstaltungen und Fernsehspots für Menschenrechte an die Öffentlichkeit treten und hat mittlerweile mehr als 230 Millionen Menschen mit ihrer Botschaft erreicht. Youth for Human Rights International hat seinen Hauptsitz in den USA und hat mittlerweile über 180 Gruppen in der ganzen Welt und wurde 2001 von der langjährigen Pädagogin und Schulleiterin Mary Shuttleworth gegründet.: "Ich habe über 30 Jahre meines Lebens der Arbeit mit Kindern gewidmet und ich habe beobachtet, dass die Kinder ihre Rechte nicht kennen. "

Die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen werden in 30 einzelnen, sehr anschaulichen gemeinnützigen Werbespots auf folgenden Websites www.youthforhumanrights.org/watchads/index.html und www.jugend-fuer-menschenrechte.at präsentiert.

Für weitere Informationen besuchen Sie:
www.jugend-fuer-menschenrechte.at und www.youthforhumanrights.org

Rückfragen & Kontakt:

Menschenrechtsbüro der Scientology-Kirche Österreich
Email: pr@celebrity-centre.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001