Grüne Wien: SPÖ muss menschenwürdige Lösungen für Obdachlose schaffen!

Grüne Wien beantragen Maßnahmenpaket für Obdachlose und fordern sofortige Unterstützung der Betroffenen im Audimax

Wien (OTS) - Kritik übt die Sozialsprecherin der Grünen Wien, Heidi Cammerlander, an den Lücken im System der Wiener Wohnungslosenpolitik, die sich aktuell im besetzten Audimax manifestieren: "700 Menschen leben in dieser Kälte auf der Straße und die SPÖ hat nichts besseres zu tun als von 'Sozialtourismus' zu sprechen. Das ist blanker Zynismus!", so Cammerlander. Das Wiener Sozialhilfegesetz schreibt vor, dass Menschen, die dazu der Hilfe der Gemeinschaft bedürfen, die Führung eines menschenwürdigen Lebens durch die Sozialhilfe zu ermöglichen ist.

Cammerlander kritisiert die menschenunwürdige Haltung der SPÖ, die sich darauf zurückzieht, dass StaatsbürgerInnen aus den seit 2003 zur EU beigetretenen Staaten sowie Drittstaatsangehörige von Leistungen nach dem Sozialhilfegesetz ausgeschlossen sind: "Die Solidarität mit obdachlosen Menschen kann nicht bei formalen Argumenten enden. Wien ist eine der reichsten Städte der Welt, hier dürfen keine Menschen auf den Straßen erfrieren!" Die Grünen Wien werden einen Antrag einbringen, indem die Stadt aufgefordert wird, diesen Menschen eine adäquate Unterbringung zur Verfügung zu stellen. "Wir geben der SPÖ die Chance, die Lücken in der Wiener Wohnungslosenpolitik zu schließen. Wir fordern die SPÖ auf, die nötigen Mittel in die Hand zu nehmen, damit in Wien bald kein Mensch mehr auf der Straße steht", so Cammerlander.

Als prekär bezeichnet Cammerlander auch die Situation von psychisch kranken Obdachlosen in Wien: "Viele dieser Menschen haben Hausverbot in allen Notquartieren, weil für die notwendige Einzelbetreuung keine Ressourcen bzw. Perspektiven vorhanden sind. Einige dieser Menschen haben im Audimax zumindest einen warmen Schlafplatz gefunden. Mögliche Eskalationen sind vorprogrammiert und werden offensichtlich von Stadträtin Wehsely geduldet", kritisiert Cammerlander.

Die Wiener Grünen fordern:

+ Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Situation im Audimax:
Bereitsstellung von finanziellen Ressourcen und personelle Unterstützung durch ExpertInnen von Streetwork (rund um die Uhr), aus dem Bereichen der der Obdachlosenhilfe, der Drogenhilfe, der Hilfe für psychisch Kranke und der Hilfe für Alkoholsüchtige.
+ Bereitstellung der finanziellen Ressourcen für ein Obdachlosenheim für Angehörige aus den neuen EU-Ländern und Drittstaatsangehörige. + Bereitstellung eines der leerstehenden Gebäude im Besitz der Stadt Wien für diese Maßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002