GLOBAL 2000-Demonstration: 'Flut für Klimagerechtigkeit' überschwemmt Kopenhagen

Eine 'Menschenwelle' von mehreren Tausend AktivistInnen aus aller Welt fordert: Klimagerechtigkeit jetzt! - Handel mit Zertifikaten ist keine Lösung für den Klimawandel

Kopenhagen/Wien (OTS) - Heute zur Halbzeit der Klimaverhandlungen
in Kopenhagen, richtet die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 gemeinsam mit ihrem internationalen Netzwerk Friends of the Earth (FoE) ein imposantes Warnzeichen an die verhandelnden PolitikerInnen:
Die 'Flut für Klimagerechtigkeit' - Eine Menschenwelle 'rollt' durch die Innenstadt, überschwemmt die Straßen von Kopenhagen und verdeutlicht die Gefahren der drohenden Klimakatastrophe. Mehrere Tausend AktivistInnen aus aller Welt, gekleidet in blaue Ponchos, haben sich der Aktion angeschlossen. "Wir fordern Klimagerechtigkeit, und zwar jetzt! In Kopenhagen muss ein gerechtes und wirksames Klimabakommen beschlossen werden", sagt Manual Graf, Klimaexperte von GLOBAL 2000. "Die Industriestaaten müssen nicht nur ihre Emissionen drastisch mindern, sie müssen die Entwicklungsländer bei ihren Klimaschutzbemühungen auch durch finanzielle Hilfe und mit technologischem Know-how unterstützen."

Die Aktion 'Flut für Klimagerechtigkeit' kommt mit einer symbolischen Überflutung vor dem dänischen Parlament zu ihrem Abschluss. Dort formieren sich die AktivistInnen zu einem riesigen menschlichen Banner mit den Worten 'Offsetting is a false solution' - 'Der Ablasshandel mit Zertifikaten ist keine Lösung für den Klimaschutz'. "Die Industriestaaten sind gefordert, ihre Emissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent zu reduzieren, ohne sich aber dabei mit fragwürdigen Zertifikaten frei zu kaufen", so Graf. "Der Handel mit Zertifikaten richtet nichts gegen den Klimawandel aus, er hilft den Entwicklungsländern nicht, sondern ist im Wesentlichen ein Deckmäntelchen der hochentwickelten Länder, der privaten Investoren und aller 'Klimasünder', die ihr zukunftsfeindliches 'business as usual' weiter betreiben möchten", so Graf.

Bilder von der Demonstration finden Sie ab ca. 12 Uhr unter:
www.global2000.at

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Jens Karg
Tel.: +43 699 1 42000 20
jens.karg@global2000.at
www.global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001