Neue Wohnbauanleihe mit noch mehr Sicherheit

Wien (OTS) - - Fundierte Wohnbauanleihe mit Unterlegung von Ansprüchen gegen das Land Wien

- Kapitalsicherheit in der Veranlagung

- s Wohnbaubank emittierte in den ersten elf Monaten fast
250 mio. Euro

Sicherheit bei der Vorsorge und Veranlagung stehen nach wie vor weit oben in der Gunst der Anleger. Dafür ist die neue fundierte s Wohnbauanleihe genau das richtige Angebot. Sie zeichnet sich durch eine besondere Besicherung der Ansprüche der Zeichner aus und weist daher ein sehr geringes Risiko und eine hohe Wertbeständigkeit auf. Eine derartige Besicherung wird durch die Bestellung von besonders sicheren Vermögenswerten erreicht, welche eine von einem Regierungskommissär überwachte Kaution darstellen, in diesem Fall Ansprüche gegen das Land Wien. Die fundierte s Wohnbauanleihe zählt aufgrund gesetzlicher Vorschriften zu den mündelsicheren Veranlagungen.

Die s Wohnbaubank begibt diese fundierte Wohnbauanleihe mit einer Verzinsung von 2,6 % p.a. bis 31.12.2014 (das entspricht einer Nominalverzinsung von ca. 3,5 % p.a. im Vergleich zu einer voll steuerpflichtigen Anleihe), anschließend richtet sich die Verzinsung bis 31.12.2019 nach der Entwicklung des 6-Monats-Euribor x 90 %. Sie beträgt mindestens 2,0 % p.a.

Wohnbauanleihen sind eine mittel- bis langfristige Veranlagungsform, die vor allem sicherheitsbewusste Anleger ansprechen. Sie bieten eine gute Ergänzung für jene Sparer, die nach alternativen, sozial orientierten Anlageformen Ausschau halten. Die s Wohnbaubank hat zum Ziel, günstige Finanzierungsmittel für den Wohnbau in Österreich aufzubringen. Im Vordergrund steht dabei die Finanzierung von neuen Wohnungen, Eigenheimen und gemeinnützigen Wohnbauten oder deren Sanierung.

Die s Wohnbaubank hält mehr als 1000 Wohnungen im Eigentum, Hinter ihren Ausleihungen stehen mehr als 50.000 vermietete Wohneinheiten mit einer Durchschnittsmiete, die deutlich unter den Marktpreisen liegt. Den Bewohnern wird somit langfristig günstiges Wohnen und der Wohnbaubank die Rückführung der Finanzierung garantiert. Nicht zuletzt arbeitete die s Wohnbaubank stets ausschließlich mit der öffentlichen Hand und mit Gemeinnützigen Bauträgern zusammen.

Emissionsvolumen über fast 250 Millionen Euro

Es sind noch immer Verkäufe am Sekundärmarkt zu beobachten, allerdings geben die gefallenen Zinsen bei kurzfristigen Spareinlagen und die im langfristigen Bereich gestiegene Verzinsung den Neuemissionen leichten Rückwind. So konnte die s Wohnbaubank bis Ende November 2009 bereits 244 Mio. Euro neu platzieren.
Damit befinden sich derzeit mehr als 2,3 Milliarden Euro an Wohnbauanleihen der s Wohnbaubank im Umlauf, das Vorjahresniveau konnte damit um 9,3 % überschritten werden. "Wohnbauanleihen sind trotz der Unsicherheiten im Kapitalmarkt noch immer eine stabile und ertragreiche Veranlagungsform", unterstrich Josef Schmidinger, Vorstand der s Wohnbaubank, die Vorteile von Wohnbauanleihen. "Wie der Bausparvertrag gehört sie mittlerweile zur Basisveranlagung."

Im Rahmen der Grenzen für Sonderausgaben ist ein Viertel der Ausgaben für den Ersterwerb von Wohnbauanleihen absetzbar. Neben der Befreiung von der Kapitalertragssteuer bis zu 4 % kann dadurch eine noch höhere Rendite erwirtschaftet werden. Die s Wohnbaubank garantiert das gesamte Kapital einer Wohnbauanleihe zum Tilgungszeitpunkt. Ein vorzeitiger Verkauf ist im Sekundärmarkt grundsätzlich möglich, hier hängt der Rückkaufkurs von der Kapitalmarktentwicklung und somit von der jeweiligen Nachfrage im Markt ab. Es ist jedoch während der Laufzeit mit stärkeren Kursschwankungen zu rechnen.

Überblick Emissionen

Kuponverzinsung Laufzeit Fundierte Wohnbauanleihe 2,60 % p.a., alternative Rendite 10 Jahre ca. 3,5 % bis 31.12.2014, danach 90 % des 6-Monats-Euribors, mind. 2,0 % s Wohnbauanleihe mit Monatsbonus 3,55 % p.a. fix, 13 Jahre alternative Rendite ca. 4,8 % Zinsenzahlungen am 28. jedes Monats, erstmals am 28.5.2009 Euribor-gebundene s Wohnbauanleihe 1,80 % p.a. 11 Jahre bis 27.07.2010 anschließend variable Verzinsung (halbjährlich im Nachhinein am 28.07. und am 28.01. eines jeden Jahres)

Rückfragen & Kontakt:

s Bausparkasse, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Charlotte Harrer, Tel. 050100 DW 29326, Telefax: 0501009 - 29326
E-Mail: charlotte.harrer@sbausparkasse.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008