Schwarze Bremse für Schul-Dynamik (von Michaela Geistler-Quendler)

Ausgabe 28. Nov. 2009

Klagenfurt (OTS) - Ein modernes Bildungssystem erfordert Dynamik, Flexibilität, Offenheit für Veränderungen und vor allem das Eingehen auf Bedürfnisse. In Österreich ist davon nichts zu spüren, hier verfestigt sich Erstarrung in vorgefertigten Mustern. Es scheint einfach überhaupt keine Rolle zu spielen, dass der Ansturm auf die Neue Mittelschule nicht mehr aufzuhalten ist. Nur die Hälfte aller Anträge für das kommende Schuljahr konnte genehmigt werden - dank einer Prozenthürde, auf welche die ÖVP mit Vehemenz gepocht hatte.

Ihr Ziel, das neue Modell schon im Versuchsstadium abzuwürgen, verliert sie nicht aus den Augen. Wieso auch einen Kurs korrigieren, der kerzengerade an den Wünschen und Interessen der Betroffenen vorbeigeht? Die hartnäckige Weigerung, neue, demokratischere Unterrichtsformen zur Kenntnis zu nehmen oder diese gar zu fördern, bremst Menschen in ihrem Engagement ein. Genau dieses Potenzial ist jedoch die Quelle für eine dringend nötige Reform, auf die Österreich seit Jahrzehnten wartet.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001