GRAS Salzburg sieht Anfechtung der ÖH-Wahl 2009 bestätigt.

Die Wahlanfechtung der ÖH-Wahl durch die GRAS könnte zu Neuwahlen führen.

Salzburg (OTS) - Bereits im Juni 2009 haben die Grünen & Alternativen StudentInnen (GRAS) die Wahl der ÖH Salzburg angefochten. "Die Wahl war ein demokratiepolitisches Desaster. Die Einführung des E-Voting hat eine Reihe schwerwiegender Probleme im elektronischen Wahlsystem verursacht", kritisiert Simon Hofbauer, Aktivist der GRAS Salzburg Vielen Studierenden wurde damit das Recht auf eine demokratische Stimmabgabe genommen.

"Obwohl die GRAS federführend an der Exekutive der ÖH Salzburg beteiligt ist, haben wir im Juni 2009 eine Wahlanfechtung eingereicht", so die Kay-Michael Dankl, evenfalls GRAS - Salzburg Aktivist, "Eine Wiederholung der ÖH-Wahl ist aus demokratiepolitischen Gründen unvermeidbar. Die GRAS Salzburg hofft, dass das Ministerium aus seinen Fehlern im Mai gelernt hat und endlich vom gescheiterten Experiment des E-Voting Abstand nimmt!" So Dankl weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Grüne und Alternative StudentInnen
Kay-Michael Dankl
0650 30 78 660

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0002