Stellungnahme zu OTS 0177 vom 26.11.2009: Fachliche Klarstellung zu den gestrigen Aussagen von LR Ragger (BZÖ Kärnten) zum Projekt Nueva

Wien (OTS) - Darin spricht LR Ragger von "unakzeptablen Lizenzgebühren", an denen nicht näher genannte Organisationen im Hintergrund "verdienen".

Als jene Organisation, die "mit denen im Hintergrund" wohl gemeint ist, versuchen wir, mit folgender Erläuterung zum Begriff "Franchise" im Sozialbereich ein wenig Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen.

Social Franchising bedeutet, Know-how weiter zugeben, Materialien zur Verfügung zu stellen und gemeinsam Forschung und Qualitätsentwicklung zu betreiben. Die Partner eines Social Franchise Netzwerks sorgen dafür, dass jeder Verein im Netzwerk genau jene Qualität anbietet, die man sich vom Namen der "Marke" mit Wiedererkennungswert erwartet.

Sogenannte Lizenzgebühren werden nicht einbezahlt, damit "einer im Hintergrund verdient", sondern damit sich die beteiligten Organisationen des Netzwerks die Kosten für Weiterentwicklung, Forschung und Materialien teilen können. Diesen Mitgliedsbeiträgen stehen also konkrete Leistungen, wie Nutzung von Software, Organisation von Fachtagungen und gemeinsamer Materialeinkauf gegenüber. Üblicherweise zahlt jeder Verein in jenem Ausmaß ein, in dem er aus den gemeinsamen Ressourcen schöpfen will.

Ziel von Social Franchising ist es, "das Rad nicht dauernd neu zu erfinden" und damit ständig Entwicklungskosten zu produzieren, wo man eigentlich nur mehr mit anderen zusammenarbeiten müsste. Genau das will das Nueva-Projekt in Kärnten im Netzwerk mit anderen österreichischen, italienischen und deutschen Vereinen erreichen und hierfür seinen Beitrag im Netzwerk leisten.

Nueva wurde von der Europäischen Kommission als eines von 8 europäischen "Vorzeigeprojekten" für Qualität im Sozialbereich ausgewählt. Anfang 2009 wurde das Land Kärnten wegen seiner engagierten Teilnahme am Nueva-Netzwerk von der Europäischen Kommission als "Vorreiter" gewürdigt. Hervorgehoben wurde, dass in Kärntens Ursprungsplanung zum Nueva-Projekt die Stärkung der Menschen mit Behinderungen besonders konsequent umgesetzt hätte werden sollen.

Rückfragen & Kontakt:

atempo 0043 316 81 47 16 0
www.atempo.at, www.nueva-network.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003