"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON DANIELA GROSS: Wie schnell Kärnten zu Wien wird ...

Klagenfurt (OTS) - Obs wirklich an der Sache als solcher liegt
und die Eintragung der Homo-Ehe einen neuerlichen Richtungsstreit im BZÖ wert ist? Mit dem geschlossenen Nein zur Homo-Ehe im Parlament wollen die Kärntner wieder einmal aufzeigen, wo der wahre Parteisitz des "Bündnisses Zukunft Österreich" liegt. Generalsekretär Martin Strutz begründet die gelb-rot-weiße Doktrin mit dem einheitlichem Stimmverhalten. Pikant, weil gerade er noch gegen den Klubzwang mobil gemacht hat und nun "dem Kärntner Auftrag" folgt.

Außerhalb der Kärntner Wahrnehmungsgrenze versucht wenigstens ein Teil der Gefolgschaft eigenständige Wege. Die Zündlerei aus dem Vaterland des Bündnisses hat jenseits der Pack verbale Untergriffe des BZÖ-Chefs provoziert. Dort tanzt man nicht mehr nach der Kärntner Pfeife. Wohl aber in Wien. Anstatt mit einem Machtwort die Parteilinie vorzugeben, ging Josef Bucher schon in Runde eins auf Tauchstation und überlässt die Zügel, einmal mehr, den Kärntnern.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, , Tel.: 0463/5866-509, E-Mail: daniela.gross@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001