Typopassage Wien eröffnet im quartier21/MQ

Wien (OTS) - Die insgesamt vierte vom quartier21 initiierte Themenpassage im MuseumsQuartier beschäftigt sich mit dem Kulturmedium Schrift und wird vom Gestalter und Designkritiker Erwin K. Bauer kuratiert. Am Freitag, den 20. November wird das Projekt und der erste Ausstellungskatalog im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt.

Die Typopassage Wien, im Durchgang zwischen Fürstenhof und MQ Haupthof, widmet sich dem kleinsten und wichtigsten Kulturmedium der Welt, der Schrift. Gezeigt werden in diesem "Mikromuseum für Gestaltung von und mit Schrift" ausgewählte zeitgenössische typografische Positionen.

"Neben Klanginstallationen in der TONSPUR_passage, Comic-Kunst in der der KABINETT comic passage und Street Art-Arbeiten in der STREET ART PASSAGE VIENNA wird in der Typopassage Wien eine weitere Kunstform gezeigt, die bisher im MuseumsQuartier noch nicht vertreten war. Die BesucherInnen können so im Vorbeigehen einen Blick auf Unbekanntes werfen und einen wichtigen Teil unserer Alltagskultur neu kennenlernen", so MuseumsQuartier Direktor Dr. Wolfgang Waldner.

Die erste Ausstellung ist dem jungen Typografen und Illustrator Alex Trochut aus Barcelona gewidmet, der auch für die typografische Gestaltung des Deckengewölbes verantwortlich zeichnet. Ausgangspunkt seiner künstlerischen Arbeit ist das Gedicht "Pequeno Vals Vienés" (1930) von Federico Garcia Lorca über Wien sowie der Song "Take this waltz" (1988), den Leonard Cohen ein halbes Jahrhundert später daraus machte.

"Typografie ist eines der zentralen Basiselemente visueller Gestaltung. Ob auf Plakaten, Websites oder im öffentlichen Raum -Schrift ist omnipräsent. Schrift ist wichtiger Kulturträger, Ausdruck von Sprache und prägt den Charakter unserer Kommunikation. In der Typopassage werden höchst unterschiedliche zeitgenössische TypografInnen vorgestellt. Ihre Arbeiten reichen von künstlerisch-expressiven Typoillustrationen, wie jene von Alex Trochut, über klassische Leseschriften bis zu experimentellen Arbeiten von StudentInnen, allesamt stark vernetzt mit der nationalen und internationalen Gestalterszene", so Erwin K. Bauer, Kurator der Typopassage Wien.

Pro Jahr werden zukünftig drei bis fünf wechselnde Ausstellungen stattfinden, zu der jeweils ein Katalog erscheint, der an einem Automat vor Ort erhältlich ist. Damit wird ein weiterer der vielen Durchgänge im MuseumsQuartier zu einem Museum im öffentlichen Raum. "Eine Themenpassage ist strukturiert wie ein komplettes Museum: Es gibt einen prominenten Ort, eine thematische Widmung, wechselnde Ausstellungen, Kuratoren, einen Museumsshop und Besucher. Doch im Unterschied zu herkömmlichen Museen sind die Passagen kostenlos zugänglich und gleichsam informell", so Vitus Weh, der Initiator der Themenpassagen.

Die Eröffnung der Passage am 20. November, um 17h findet als Programmpunkt im Rahmen der Vienna Art Week statt.

Pressegespräch - Typopassage Wien
Freitag, 20.11., 11h
Barocke Suite A, quartier21/MuseumsQuartier

Als Gesprächspartner erwarten Sie:

Dr. Wolfgang Waldner, Direktor MuseumsQuartier Wien
Erwin K. Bauer, Kurator der Typopassage Wien
Vitus Weh, künstlerische Leitung quartier21/MQ

Um Anmeldung wird gebeten.

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldung:
Presse MQ: Mag. Irene Preißler
Tel. [+43] (0)1 / 523 58 81 - 1712
ipreissler@mqw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MQW0001