ORF-TVthek: Start der neuen Video-Plattform am 16. November

Regelmäßig mehr als 70 ORF-TV-Sendungen on demand und 20 Live-Streams online verfügbar

Wien (OTS) - Am Donnerstag, dem 12. November 2009, präsentierten ORF-Onlinedirektor Thomas Prantner und Projektleiter Dr. Hubert Nowak in Wien die neue Video-Plattform ORF-TVthek. Die ORF-TVthek, ein Projekt der Direktion für Online und neue Medien, wird ab Montag, dem 16. November 2009, als Weiterentwicklung des bisherigen Streamingangebots alle On-Demand-Videos und Live-Streams des ORF auf http://TVthek.ORF.at zentral zusammenführen und kostenlos zur Verfügung stellen. Das Angebot wird auf mehr als 70 regelmäßig on demand angebotene ORF-TV-Sendungen sowie ca. 20 regelmäßige Live-Streams erweitert.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Mit der ORF-TVthek setzt der ORF den nächsten wichtigen Schritt seiner Strategie um, dem Publikum öffentlich-rechtliche TV-Inhalte ergänzend zum linearen TV auch auf anderen medialen Plattformen zur Verfügung zu stellen. Der ORF bietet dem Publikum mit den mehr als 70 regelmäßig online abrufbaren Sendungen der ORF-TVthek einen entscheidenden kostenlosen und barrierefreien öffentlich-rechtlichen Mehrwert, und erfüllt damit die Erwartungen und Bedürfnisse der Zuschauerinnen und Zuschauer an das Internetangebot des ORF."

ORF-Onlinedirektor Thomas Prantner: "Mit dem Launch des neuen Video-on-Demand-Angebots ORF-TVthek hat die Onlinedirektion eines ihrer ganz entscheidenden strategischen Ziele erreicht, nämlich ORF-Online zur modernen, multimedialen Plattform auszubauen. Wir müssen und wir werden diesen Weg konsequent weitergehen, alle Medien des ORF noch stärker als bisher miteinander zu verschränken und zu vernetzen. Dies ist ein wichtiges Asset zur Unterstützung von ORF-Sendungsmarken im Internet und leistet gleichzeitig einen Beitrag zur Sicherung der Marktführerschaft von ORF.at als Österreichs Online-Informationsmedium Nummer eins."

Die wichtigsten Fakten zur ORF-TVthek

-- Die neue Video-Plattform ist ab Montag, dem 16. November 2009, unter http://TVthek.ORF.at abrufbar.

-- Mehr als 70 TV-Sendungen (statt bisher ca. 20) sind on demand verfügbar, das Angebot kann schrittweise erweitert werden. Sendungen werden derzeit als Streams und nicht zum Downloaden bereitgestellt.

-- Der Fokus liegt auf öffentlich-rechtlichen Kernangeboten (Eigen-und Koproduktionen) wie Informations-, Magazin-, Regional-, Kultur-, Sport-, Service-, Religions-, Dokumentations- sowie Unterhaltungssendungen. Nicht angeboten werden Kauffilme und -serien.

-- Die meisten Sendungen sind dem internationalen Standard gemäß sieben Tage online abrufbar ("7-Days-Catch-Up"). Die einzige Ausnahme sind Video-on-Demand-Angebote von Premiumsportarten (Fußball, Formel 1, Skifahren), die der ORF, sofern Onlinerechte vorhanden sind, nur 24 Stunden nach der TV-Übertragung online anbieten darf.

-- Regelmäßige Live-Streams von TV-Sendungen werden deutlich auf ca. 20 Sendungen erweitert. Zusätzlich werden anlassbezogen Übertragungen aus Politik, Kultur, Sport, Chronik und von Sonderevents präsentiert.

-- Spezielle Themenschwerpunkte (aktuelle politische, gesellschaftliche, chronikale Themen) fassen Videos sendungsübergreifend zusammen.

-- Die Angebote sind weltweit zugänglich - ein zusätzliches Service v. a. für ca. 500.000 Auslandsösterreicherinnen und -österreicher. Territoriale Einschränkungen (Geoprotection) gibt es nur, wenn die Rechtesituation dies erfordert.

-- Die Plattform bietet bequeme Suchmöglichkeiten nach Sendung, Datum, Themen und Stichworten.

-- Die Angebote werden so barrierefrei wie möglich zugänglich gemacht. Alle verfügbaren Transkripte von Sendungen oder Einzelbeiträgen werden abrufbar sein. Ferner werden Sendungs-Untertitel (soweit vorhanden) im Rahmen des Video-Players einblendbar sein. Eine Schrift-Vergrößerungsfunktion und hohe Kontraste bieten optimale Lesbarkeit.

-- Eine konzernweite Streaming-Plattform ermöglicht eine signifikante Performancesteigerung auf bis zu ca. 30.000 gleichzeitige Video-Zugriffe.

-- Die ORF-TVthek bietet eine, im Vergleich zum bisherigen Videoangebot des ORF im Internet, verbesserte Bildqualität an.

-- Alle Angebote können sowohl über den Windows Media Player als auch über den neuen Microsoft-Silverlight-Player (Implementierung bis Jahresende 2009) genutzt werden. Die zusätzlichen Features des neuen Silverlight-Players ermöglichen u. a. eine optimale Integration von Sendungsuntertiteln. Weiters ist mit den beiden Playern die Kompatibilität zu allen Betriebssystemen gewährleistet.

Nähere Informationen sind unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Direktion Online und neue Medien
Eva Elsigan
(01) 87878 - DW 21405
eva.elsigan@orf.at
http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002