Neustart für X Garage Theater am Petersplatz

Ehemaliges Ensembletheater wird Spielstätte für kontroverse Vernetzungsprojekte

Wien (OTS) - Eine Vernetzung der heimischen mit der
internationalen Theaterszene zu kontroversen Positionen als Impuls ist das Ziel der neuen Leitung von X Garage Theater Petersplatz. Dies erklärten Donnerstag Ali M. Abdullah und Harald Posch, die neuen Leiter des Theaters in einer Pressekonferenz. Aufgrund einer Empfehlung der Wiener Theaterjury haben beide die Direktion der Spielstätte von Ensembletheater-Begründer Dieter Haspel übernommen, der sich bis 2011 gänzlich aus dem Spielbetrieb zurückziehen wird.

Gleich im ersten Anlauf ist es den neuen Theaterbetreibern gelungen, ein thematisch interessant gegliedertes Programm mit internationalen Stars der Szene zu gewinnen. Darunter Maler Daniel Richter, Regisseur Schorsch Kamerun sowie Jürgen Kutter und Herbert Fritsch von der Berliner Volksbühne.

Den Programmauftakt für das neue Team bildet am 27. und 28. November ein Fest in und um den Spielort. An die 30 Produktionen sind geplant. Die in Themenbereiche gegliederten Theaterabende beginnen mit dem Schwerpunkt "Verarmen jetzt!". Gemeinsam mit dem Wiener Hilfswerk wird am 2. Dezember, Beginn 17.00 Uhr, eine Performance mit dem Titel "Soma mit Gebrauchsanweisung. 1 Tag 3 Euro Guten Appetit" aufgeführt. In diesem Rahmen wird gemeinsam mit Experten ein Speisezettel mit einem Einkauf von 3 Euro im Sozialmarkt erstellt. Am 4.Dezember ist die Premiere von "Die haarsträubenden Irrfahrten des Hilti", am 9.12. wird eine Dramatisierung des aktuellen Geschäftsberichts eines großen Konzerns gezeigt.

Bei der Übernahme des Theaters habe man dringenden Sanierungsbedarf festgestellt, berichteten die neuen Theaterleiter. Um den Ort bespielbar zu machen, bedurfte es eines Investitionszuschusses der Gemeinde Wien. Mit diesem Geld konnten die notwendigen Adaptierungen durchgeführt werden. Es gelang sogar einen zusätzlichen Spielraum für weitere 70 Zuschauer zu erschließen. Bestandteil des Raumkonzeptes von Architekt Renato Uz war ein Garagentor als Raumteiler, das nunmehr als Namensgeber für das neue Theater "X Garage" fungiert. Das Theater wird seit 1874 als Kulturraum genutzt. Legendär war die Nutzung als Jazzkeller durch Fatty George (1927 - 1982). Im Jahre 1982 zog das Ensembletheater ein.

Karten gibt es an der Abendkassa an Spieltagen ab 19.00 Uhr, telefonische Reservierung unter 535 32 00/11, Kartenpreise zwischen 6 und 18 Euro.

o Weitere Informationen: www.garage-x.at

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Diensthabender Redakteur
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0027