Wünschelruten, Esoterik und ein Stück Blech um 1.780 Euro

AKNÖ: Teures Geschäft um die "Welle"

Wien (OTS/AKNÖ) - Die niederösterreichische Arbeiterkammer reagiert auf zahlreiche Anfragen um die so genannte Welle der Firma Goldburg. Die Firma tourt aktuell durch Niederösterreich und versucht so wellenförmige Blechskulpturen gegen Erdstrahlen und Elektrosmog zu verkaufen. Zielgruppe sind vor allem PensionistInnen.

Eine Familie aus dem Bezirk Melk schluckte, als ihr ein Mitarbeiter der Firma Goldburg die Rechnung für die "Welle" präsentierte. Wohlfeile 1.580 Euro (mit Rabatt). Die Familie hatte einen Vertreter der Firma bei einem Treffen eines Vereins kennengelernt, wo dieser einen Vortrag über die angeblichen Gefahren von Erdstrahlen und Elektrosmog gehalten hatte. Als Gegenmittel präsentierte er eine wellenförmige Skulptur aus Blech. Mit der Familie wurde vereinbart, dass ein Experte im Haushalt Messungen durchführen sollte. Der Experte war Wünschelrutengänger, der der Einfachheit halber gleich die Blechwelle mitbrachte und montierte. Eine übliche Vorgangsweise. Goldburg erkauft sich mit Spenden in der Höhe von ca. 150 Euro Vortragsabende bei Vereinen, besonders bei solchen mit hohem PensionistInnenanteil.

"Das sind unseriöse Geschäftsmethoden", kritisiert AKNÖ-Konsumentenschützer Manfred Neubauer. "Diese Firma spricht diffuse Ängste der Menschen an und verspricht Wirkungen, die wissenschaftlich nicht belegt sind". Eine Studie der TU Graz, durchgeführt von Univ. Prof. Norbert Leitgeb, belegt, dass man weder Erdstrahlen überhaupt nachweisen kann noch dass es irgendwie notwendig wäre, sich davor zu schützen. Unklar sei auch, auf welche Art dieses Ding überhaupt wirken solle.

Bei einer Messung des Europäischen Zentrums für Umweltmedizin, die die AKNÖ bei einem Goldburg-Kunden durchführen ließ, wurde kein Einfluss der Welle auf elektrische Frequenzfelder bzw. elektromagnetische Felder nachgewiesen. Auch bei den angeblich positiven Auswirkungen auf die Gesundheit sei Vorsicht geboten: "Das konnten die oben genannten Gutachten und Studien nicht belegen", sagt Neubauer. "Wir können aus unserer Sicht den Menschen nicht raten, solche Produkte um diese Preise zu kaufen". Interessant ist aus seiner Sicht auch die Garantieerklärung der Firma. "Goldburg bietet eine Garantie für das Material, aus dem die Welle gemacht wurde. Von der angeblichen Wirkungsweise steht nichts drin."

Rückfragen & Kontakt:

Christa Hörmann, AKNÖ-Konsumentenberatung 01/58883 - 1315
Aktuelle Informationen finden Sie auch auf http://noe.arbeiterkammer.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001