Pendl und Kössl zu Pyrotechnik-Verbot: Völlige Ahnungslosigkeit bei Westenthaler

Alle Sportveranstaltungen werden gleich behandelt - Verbot von Pyrotechnik gilt für alle Sportstadien

Wien (OTS/SK) - Als "völlig ahnungslos" bezeichneten SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl und ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl BZÖ-Abgeordneten Peter Westenthaler in Sachen Verbot von Pyrotechnik in Fußballstadien. "Fußball-Fans werden weder diskriminiert noch kriminalisiert, genau das Gegenteil ist der Fall, das Verbot gilt aus Sicherheitsgründen für alle Stadien", so Pendl. "Außerdem sind Ausnahmeregelungen vorgesehen, das steht in der Regierungsvorlage, die Westenthaler vielleicht auch lesen hätte sollen", so Kössl. Sportveranstaltungen werden von Familien mit Kindern besucht, daher ist dem gesteigerten Sicherheitsbedürfnis nachzukommen. ****

Beide Sicherheitssprecher betonen, dass Ausnahmen für besondere Veranstaltungen, insbesondere Veranstaltungen, die öffentlichkeitswirksam sind, auch weiterhin möglich sein werden. "Es gibt keine Lex-Fußball, vielmehr wird auf das Sicherheitsbedürfnis der Stadienbesucher Rücksicht genommen", so Pendl und Kössl. (Schluss) mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005