Heutiger World Pneumonia Day: Weltweite Allianz gegen "Killer" Lungenentzündung

Eine Million vermeidbare Todesfälle pro Jahr - Impfaktion in Österreich noch bis 31.12.2009 - Neuer, verbesserter Impfstoff steht schon vor der Tür

Wien (OTS) - Erstmals findet heute, 2.11.2009, rund um den Globus der World Pneumonia Day statt. Initiiert wurde dieser "special day" von einer ganzen Reihe von weltweit im Gesundheitsbereich tätigen Organisationen, darunter PACE (1), Save the Children (2), PneumoADIP (3) und GAVI ALLIANCE (4). Alle Protagonisten wollen aufrütteln:
Jährlich versterben weltweit zwei Millionen Kinder unter fünf Jahren an Pneumonien!

Die Initiatoren des World Pneumonia Days wollen zudem darauf aufmerksam machen, dass Lungenentzündungen, die auf Pneumokokken-Infektionen, verursacht durch das Bakerium Streptococcus Pneumoniae, zurückzuführen sind, durch eine seit 2001 verfügbare Impfung, PCV7 (5), die nach wie vor als Goldstandard gilt, zu verhindern sind. Pneumokokken-Infektionen allein sind dennoch heute noch immer für eine Million vermeidbare Todesfälle bei Kindern unter fünf verantwortlich (6). Sie können nicht nur Lungenentzündungen, sondern auch oft lebensbedrohliche invasive Infektionen wie Blutvergiftungen (Sepsis), Hirnhautentzündungen (Meningitis) und Mittelohrentzündungen (Otitis media) auslösen (7). In Österreich sind von 2001 bis 2007 sieben Kinder an einer invasiven Pneumokokken-Erkrankung verstorben: fünf litten an Meningitis, zwei an Sepsis.(8)

Wert der Impfung unbestritten - Impfaktion in Österreich bis 31.12.2009

Schon längst haben Gesundheitssysteme in aller Welt den Wert und die Sicherheit dieser Impfung anerkannt. Seit der Einführung des Impfstoffes wurden in 97 Ländern mehr als 265 Millionen Impfdosen gegeben; mehr als 40 Staaten haben die Impfung in ihr staatliches Impfprogramm aufgenommen (9). In Österreich wird die Impfung vom Obersten Sanitätsrat im heimischen Impfprogramm ausdrücklich für Säuglinge und Kinder bis fünf Jahre seit 2003 ausdrücklich empfohlen (10). Zur Verhütung schwerer Pneumokokken-Erkrankungen ist ein möglichst früher Beginn der Impfserie ab dem zweiten Lebensmonat anzuraten. Allerdings werden hierzulande nach wie vor nur Risikokinder auf Kosten der Allgemeinheit geimpft. Für alle anderen Kinder müssen deren Eltern für die Kosten aufkommen. Bis 31.12.2009 läuft in Österreich noch eine Kinder-Impfaktion, in deren Rahmen der Impfstoff zum reduzierten Preis von 72,40 Euro pro Dosis (statt 108 Euro/Dosis) in Apotheken erworben werden kann.

Neuer Impfstoff für zusätzlichen Schutz steht vor der Tür

Der derzeit in Österreich verfügbare 7-valente Impfstoff (PCV7) gegen Pneumokokken-Infektionen bietet eine Serotypenabdeckung von rund 72 Prozent gegen invasive Pneumokokken-Erkrankungen (11). Erst Ende September 2009 hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA eine positive Stellungnahme für den neuen 13-valenten Pneumokokken-Impfstoff von Wyeth (PCV13) zur aktiven Immunisierung von Kindern im Alter von sechs Wochen bis fünf Jahren zum Schutz vor invasiven Pneumokokken-Erkrankungen, sowie vor Pneumonie und akuter Otitis media abgegeben (12). Die Stellungnahme des CHMP wurde an die Europäische Kommission weitergeleitet. Wyeth erwartet in Kürze die endgültige Entscheidung über den Antrag auf eine europäische Zulassung des Impfstoffes. Dieser neue Impfstoff enthält im Vergleich zu PCV7 sechs zusätzliche Pneumokokken-Serotypen. PCV13 wird daher nach erfolgter Zulassung mit einer erwarteten Serotypen-Abdeckung von 90 Prozent den breitesten Schutz aller verfügbaren Pneumokokken-Konjugat-Impfstoffe bieten und könnte schon im Dezember 2009 in Österreich zur Verfügung stehen.

Über Wyeth

Wyeth ist weltweit eines der größten forschenden Arzneimittel- und Gesundheitsvorsorgeunternehmen, in dem 50.000 Mitarbeiter beschäftigt sind (Sitz in Madison/USA). Der österreichische Sitz des Unternehmens ist die Wyeth Lederle Pharma GmbH in Wien. Der Schwerpunkt von Wyeth liegt auf der Forschung und Entwicklung von innovativen, verschreibungspflichtigen Präparaten, wofür jährlich rund drei Milliarden US-Dollar investiert werden. Dabei konzentriert sich das Unternehmen insbesondere auf die Bereiche Rheumatologie, Dermatologie, Impfstoffe, zentrales Nervensystem, Frauengesundheit, Infektiologie, Hämophilie, Transplantationsmedizin und Onkologie.

Referenzen:

(1) http://sabin.org/pace/world_pneumonia_day
(2) www.savethechildren.org
(3) www.preventpneumo.org
(4) www.gavialliance.org
(5) für Fachmedien: Prevenar (R) von Wyeth
(6) WHO/2007/94/Para 1/7-10; WHO/2004/Paras 1, 2
(7) CDC/1997/1/Introduction/3-6
(8) Rendi-Wagner P. et al., Vaccine 2009
(9) CDC/MMWR/2008/144/Para 2/1-5; Wyeth
(10) Österr. Impfplan
(11) Rendi-Wagner P. et al., Vaccine 2009
(12) www.emea.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

Fachliche Rückfragen:
Wyeth Lederle Pharma GmbH
Mag. Michael Oberreiter
Tel. 0043-89 114 330
e-mail: oberrem@wyeth.com

Allgemeine Medienrückfragen:
pr & mehr
Ruth Mayrhofer
Tel. 0043-664-264 36 31
e-mail: ruth.mayrhofer@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WLP0001