Waldhäusl: Kahlschlag bei Hausapotheken muss verhindert werden!

Diese unsinnige Regelung ist ein massiver Anschlag auf die Gesundheitsversorgung in NÖ

St. Pölten (OTS) - "Das vor zwei Jahren novellierte Apotheker-Gesetz ist ein absoluter Fehlgriff und führt maximal dazu, dass die medizinische Grundversorgung im ländlichen Raum noch weiter ausgedünnt wird. Das ist inakzeptabel!", sagt KO Gottfried Waldhäusl. Die niedergelassenen Ärzte in dünn besiedelten Gebieten können ihre Praxen oft nur aufgrund der Einnahmen aus ihrer Hausapotheke wirtschaftlich führen. Ein Wegbrechen dieser Einkommensquelle würde dazu führen, dass es für neue, junge Ärzte nicht mehr attraktiv ist, sich am Land niederzulassen. "Der Kahlschlag in der medizinischen Versorgung der Landbevölkerung wäre somit perfekt, die Leidtragenden daraus einmal mehr die ältere Generation und kranke Menschen!", so der Klubobmann weiter. Die Freiheitlichen machen sich daher für eine neuerliche Novellierung des Apotheker-Gesetzes stark und fordern die unsägliche Hausapothekenklausel wieder herauszunehmen. "Es kann nicht angehen, dass die maroden Krankenkassen immer wieder auf Kosten der Beitragszahler und deren Versorgungssicherheit saniert werden sollen. Vielmehr muss man all jene Menschen die in unser Land kommen und somit auch in unser Gesundheitssystem einwandern aus den Gebietskrankenkassen ausgliedern und die Kostenwahrheit herstellen. Nur so kann man die Defizite in den Griff bekommen!", schließt Waldhäusl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Christian Hafenecker
Tel.: T:02742/900513443,M:0660/4344872,F:02742/900513450
christian.hafenecker@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001