Österreicher geben zu Halloween 27 Mio. Euro aus

16 Prozent der Österreicher kaufen für das Gruselfest ein - Durchschnittliche Ausgaben von 22 Euro - Süßes besonders in Tirol und Vorarlberg beliebt

Wien, 30.10.2009 (OTS) - Heuer erwartet der österreichsche Handel anlässlich des bevorstehenden Halloweenfests einen Umsatz von 27 Mio. Euro. Insgesamt 16 Prozent der Österreicher werden Süßes, Kostüme, Kürbisse und Co. für die Gruselnacht einkaufen und durchschnittlich 26 Euro ausgeben. Männer sind mit rund 28 Euro dabei etwas ausgabefreudiger als Frauen mit 22 Euro, so die Ergebnisse einer Umfrage von makam Market research im Auftrag der Wirtschaftskammer Wien.

Am beliebtesten sind Süßigkeiten (68 Prozent der Nennungen), Dekorationsgegenstände (36), essbare Kürbisse (28), Kostüme (20) und Scherzartikel (14), wobei sich regional einige Unterschiede zeigen:
So wollen in Tirol und Vorarlberg 84 Prozent der Befragten Süßigkeiten kaufen, während dies in Niederösterreich nur 68 Prozent planen. In der Steiermark und in Kärnten liegt der Anteil jener, die Kostüme kaufen, mit 28 Prozent deutlich über Niederösterreich (13 Prozent). Am liebsten tätigen die Österreicher übrigens ihre Halloweeneinkäufe im Lebensmittelhandel bzw. in Papier-, Büro- und Schreibwarenfachhandel.

Halloween ein Fest der jungen Leute
In der Umfrage wurde aber nicht nur das Kaufverhalten der Österreicher abgefragt, sondern auch deren geplante Aktivitäten für die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Demnach werden 8 Prozent zu Hause mit Freunden und Familie feiern und 6 Prozent auswärts in Lokalen die Gruselnacht begehen. Weitere 5 Prozent sind auf eine private Halloweenfeier eingeladen und 2 Prozent werden von Haus zu Haus gehen und "Süßes oder Saures" verlangen.
Dabei zeigt sich: Halloween ist vor allem ein Fest der unter 30-Jährigen. Mehr als die Hälfte von ihnen plant konkrete Aktivitäten. Bei den über 50-Jährigen sind es nur 6 Prozent.
Am wenigsten mit dem Halloweenbrauch können laut Umfrage die Oberösterreicher etwas anfangen. Hier werden nur 11 Prozent ausgehen, feiern oder Freunde/Familie einladen. In Wien hingegen nützt mehr als ein Viertel der Befragten die Gruselnacht für Feste und sonstige Aktivitäten.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Dr. Gary Pippan
Tel.: (++43-1) 51450-1314
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001