HTU Graz unterstützt und solidarisiert sich mit "Besetzung" des HS BE01

Auch Rektorat unterstützt Aktion der Studierenden

Graz (OTS) - Über 300 Studierende der TU Graz folgten dem Aufruf der HTU Graz zur Vollversammlung. Im Rahmen der Versammlung wurden die Probleme, welche die Studierenden an der TU Graz durch VertreterInnen der HTU Graz und durch Studierende der TU Graz ohne ÖH-Funktion erläutert. Der ehemalige Vorsitzende der HTU Graz, Christian Dobnik, führte als Moderator durch die Veranstaltung. Andreas Kainer, Vorsitzender der HTU Graz hielt einen Vortrag über die aktuelle Situation rund um die Proteste gegen das Bildungssystem in Österreich. Im Anschluss gab es Erfahrungsberichte seitens der BesetzerInnen auf der Uni Graz und ein Statement des Rektorats. Danach kam es zur Diskussion im Plenum, wo über die aktuelle Lage und die TU-spezifischen Probleme diskutiert wurde. Zum Abschluss wurde beschlossen, weitere Aktionen vorzubereiten und konkrete Forderungen gegenüber Universität, Ministerium und Regierung auszuarbeiten. Das Rektorat der TU Graz erklärte sich bereit, den Studierenden einen Hörsaal zur Verfügung zu stellen, was vom Plenum mit überwältigender Mehrheit angenommen wurde.

Direkt nach der Versammlung begaben sich ca. 100 Studierende in den HS BE01 und bekamen vom Rektorat noch einen Hörsaalschlüssel ausgehändigt, um problemlos arbeiten zu können. "Es ist an der Zeit, das sich etwas in der österreichischen Bildungspolitik ändert und wir werden unseren Teil dazu beitragen und bedanken uns beim Rektorat für die Unterstützung", hält Kainer fest und fährt fort: "Es ist uns ein Anliegen, dass die Studierenden an der TU Graz durch uns möglichst umfassend informiert werden und sich ernsthaft mit ihrer Lage auseinandersetzen. Daher haben wir diese Vollversammlung einberufen." "Wir unterstützen als HTU Graz die Besetzungen in ganz Österreich und erklären uns solidarisch mit den BesetzerInnen", fährt Josef Ehgartner, stv. Vorsitzender an der TU Graz hinzu. "Es liegt nun am Ministerium, zu handeln und auf die BesetzerInnen zuzugehen, um sich mit den Forderungen auseinanderzusetzen", ergänzt Ehgartner.

Abschließend stellt Kainer noch fest: "Wir werden die BesetzerInnen mit unserem Wissen weiter unterstützen, damit diese ihre Anliegen erreichen können."

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Kainer
Vorsitzender der HTU Graz
akainer@htu.tugraz.at
+43 650 8643802

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HTG0001