"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON M. GEISTLER-QUENDLER: Eine entlarvende Performance ...

Klagenfurt (OTS) - So eine Performance verrät einiges: Das
einzige Charakteristikum, mit dem Österreich im Kontext der Europäischen Union auffällt, ist Postenschacher. Nachdem die Koalition ihre parteitaktischen Spielchen bis zur letzten Konsequenz ausgereizt hat, demonstriert sie nun noch einmal ausgiebig, wie sie das Amt eines EU-Kommissars interpretiert: Nämlich als Sessel, den man am liebsten mit einem "kleinsten gemeinsamen Nenner" besetzt und nicht mit jemandem, der Österreich in dieser Funktion am besten repräsentiert und insgesamt für das Projekt Europa etwas bewegt. Wissenschaftsminister Johannes Hahn hat sich in seinem Ressort weder besonders innovativ noch visionär gezeigt: Das Zurückfallen Österreichs im internationalen Uni-Ranking und unzumutbare Studienbedingungen an den heimischen Hochschulen wusste er lediglich mit gebetsmühlenartig wiederholten Forderungen nach einer neuerlichen Einführung der Studiengebühren zu quittieren. Aber Hauptsache kein ambitionierter Europapolitiker, der sich der rot-schwarzen Logik entzieht.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, , Mag. Michaela Geistler-Quendler, Tel.: 0463/5866-514, E-Mail: michaela.geistler-quendler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001