Cartellverband irritiert über Vorgangsweise der Universität Wien

ÖCV weist auf die Opfer hin, die CVer für Österreich erbracht haben.

Wien (OTS) - "Die Beziehungen zwischen schlagenden und nicht-schlagenden katholischen Studentenverbindungen waren gerade im 19. Jahrhundert oft von gewaltsamen Übergriffen auf die nicht-schlagenden Farbstudenten geprägt. Vor 120 Jahren wurden etwa rund 50 katholische Farbstudenten von 600 bis 800 Schlagenden in der Aula der Universität Wien verprügelt." erläutert ÖCV-Präsident Christoph Gruber. Dieses Ereignis ist gemeinhin als "Austernschlacht" bekannt, da vor allem Mitglieder der CV-Verbindung Austria-Wien, neben Mitgliedern der Norica Wien, betroffen waren. Daran hätte im Rahmen einer kurzen Gedenkveranstaltung beider CV-Verbindungen im Hauptgebäude der Universität Wien erinnert werden sollen. "Die Universität Wien hat einen Auftritt in Couleur bei dieser Veranstaltung untersagt. Jedoch gerade unsere Farben bringen die enge Verbundenheit mit der Alma Mater Rudolphina und dem universitären Leben zum Ausdruck." so ÖCV-Präsident Gruber. Die Veranstaltung hätte somit wieder abgesagt werden müssen, wäre sie nicht von den Veranstaltern daraufhin als Demonstration angemeldet worden. Leider kommt es auch immer wieder zu Komplikationen bei Sponsionen und Promotionen.

CVer haben viele Opfer für Österreich erbracht

Der Cartellverband hat ein besonders enges Verhältnis zu den Werten, auf denen diese Republik beruht. Mit seinem Bekenntnis zur römisch-katholischen Kirche, der Republik Österreich, lebenslanger Freundschaft und akademischer Weiterbildung verkörpert der ÖCV zeitlose Werte, denen sich alle seine Mitglieder verpflichtet fühlen. "Daher war es für CVer immer eine Selbstverständlichkeit, für Österreich einzutreten und große Opfer zu erbringen. Der CV lehnte immer den Nationalsozialismus auf das Entschiedenste ab, in den Konzentrationslagern befanden sich viele CVer und nicht vergessen werden dürfen die Beiträge so großer CVer wie Leopold Figl oder Julius Raab. Gerade deswegen ist es besonders schmerzlich, wenn uns immer wieder Auftritte in Farben an den Universitäten untersagt werden." so Gruber abschließend.

Gedenkveranstaltung anlässlich 120 Jahre Austernschlacht:

Datum: 23.10.2009, um 14:00 Uhr

Ort:
Campus der Universität Wien
Dr. Karl-Lueger-Platz 1, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

ÖCV Kommunikation
Tel.: 01- 405 16 22
E-Mail: redaktion@oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001