Forum Organtransplantierte Österreichs feierten tollen Erfolg und startet durch!

Wien (OTS) - Anlässlich des 11. Europäischen Tages der Organspende und Transplantation organisierte das Forum Organtransplantierte Österreichs (loser Zusammenschluss der Organtransplantierten Selbsthilfegruppen bzw. Vereine in Hinblick auf gemeinsame Interessen) eine ökumenische Feier in der Jesuitenkirche in Wien, bei dem sich über 300 Transplantierte und Angehörige für das Geschenk der Organspende, den Angehörigen der Spender und allen medizinischen Betreuern bedankten und sich anschließend an die Öffentlichkeit wandten. Im anschließenden Mediengespräch, wurde der Beginn der Arbeit des Forums Organtransplantierte Österreichs dargelegt.

Univ. Prof. Dr. Ferdinand Mühlbacher, Vorstand der Universitätsklinik für Chirurgie am AKH Wien, weiß nicht nur um die medizinischen Herausforderungen rund um das Thema Transplantation, sondern sehr wohl auch um die psychischen und sozialen.

"Generell kann die Transplantationsmedizin objektiv schwere Krankheitszustände massiv verbessern und sinnvolles Leben deutlich verlängern. Die transplantierten Patienten brauchen aber weiterhin die Unterstützung durch die Gesellschaft, weil subjektive Probleme in unterschiedlichem Ausmaß zur Lösung anstehen."

"Wir Psychologen helfen den Betroffenen und Angehörigen, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Von der Diagnose Transplantation, über die ersten Tage nach der Transplantation bis zu den "Schattenseiten" nach der lebensrettenden OP", weiß Mag. Edith Freundorfer, Klinische Psychologin der Leber- und Nierentransplantation, zu berichten.

Elisabeth Netter vom Forum Organtransplantierte Österreichs, selbst seit 8 Jahren lungen-transplantiert, weiß davon zu berichten, wie Transplantierte beruflich oft keine reelle Chance am Arbeitsmarkt mehr bekommen bzw. gemobbt werden und wie sie mit Vorurteilen zu kämpfen haben: "Wir sind Behinderte für den Arbeitgeber, chronisch krank für das Bundessozialamt und arbeitsfähig für die Pensionsversicherung". Sie wünscht sich: "Verantwortliche für Verordnungen, Durchführungsbestimmungen etc. zum Nachdenken anzuregen und sie zu motivieren, die Dinge einfacher, durchgehender und verständlicher zu machen."

Gestärkt durch den Zuspruch der Betroffenen und der Wissenschaftler, so wie zahlreicher Grußbotschaften, wie zum Beispiel von Kardinal Schönborn und Bischof Bünker, Bundeskanzler Faymann, Gesundheitsminister Stöger zur Feier zum 11. Europäischen Tages der Transplantation, die unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Dr. Michael Häupl stand, sieht das Forum Organtransplantierte Österreichs diesen Tag als Start für die nächsten Schritte.

Rückfragen & Kontakt:

Forum Organtransplantierte Österreichs
Mag. Andrea Pammer
Tel.: +43 / 664 / 84 135 70
andrea.pammer@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002