Leitner/Fakler/Jahrmann: "Neue Ausbildungschancen für Jugendliche in Loosdorf"

AMS und Land NÖ fixieren weitere überbetriebliche Lehrwerkstätte

St. Pölten (OTS) - "Wir brauchen ein flächendeckendes Netz an überbetrieblichen Lehrwerkstätten, um die von Minister Hundstorfer initiierte Ausbildungsgarantie umzusetzen - damit soll möglichst vielen Jugendlichen einen guten Start ins Berufsleben ermöglichen. Mit dem heute für Loosdorf besiegelten Projekt sind wir diesem Ziel wieder einen Schritt nähergekommen", erklärte der Vorsitzende der SPÖ NÖ, Landeshauptmann-Stv. Dr. Sepp Leitner heute im Rahmen einer Pressekonferenz. Er wies darauf hin, dass die Wirtschaftslage bis zum Jahr 2013 laut Prognosen wieder besser sein werde und gut ausgebildete Fachkräfte dann fehlen würden. "In Niederösterreich suchen derzeit 1.336 junge Menschen einen Lehrplatz, die Wirtschaft kann aber nur 380 Lehrstellen bieten. Betriebe können es sich momentan oft einfach nicht leisten, Lehrlinge auszubilden", ergänzte der AMS-Landesgeschäftsführer, Mag. Karl Fakler. Die Lücke zwischen Lehrstellenangebot und Nachfrage habe sich im Vergleich zum Vorjahr von 696 auf 959 "fehlende" Lehrstellen vergrößert. Um diese Lücke zu schließen, finanzieren Land und AMS im Ausbildungsjahr 2009/2010 1.500 neue Ersatzlehrplätze in Betrieben und weitere 400 Plätze in überbetrieblichen Lehrwerkstätten. Rund 30 Mio. Euro werden dafür aufgewendet (75 % Finanzierung AMS und 25 % Finanzierung Land NÖ). "Somit sorgen das Land NÖ und das AMS NÖ in diesem Jahr für etwa ein Drittel aller neuen Lehrplätze", so Fakler.

Die neue Lehrwerkstätte in Loosdorf, die zum Jahreswechsel ihren Betrieb aufnehmen wird, bietet 20 Jugendlichen Ausbildungsplätze in den Lehrberufen MaurerIn, TrockenausbauerIn, MalerIn sowie Platten-und FliesenlegerIn. Die Gesamtkosten für die neue Lehrwerkstätte betragen 400.000 Euro pro Jahr, davon entfallen drei Viertel auf das AMS und der Rest auf das Land NÖ - die Gemeinde Loosdorf unterstützt das Projekt bei den Mietkosten. "Viele LoosdorferInnen kommen zu mir, weil ihre Kinder keine Lehrstelle finden - wir wollen uns diesem für die Jugend großen Problem annehmen. Deswegen hat sich die Gemeinde entschlossen, die Lehrwerkstätte zu initiieren und aktiv zu unterstützen", erklärt der Bürgermeister von Loosdorf, LAbg. Josef Jahrmann. Betreiben wird die Lehrwerkstätte der Verein Transjob in Kooperation mit dem BFI und mehreren lokalen Betrieben aus dem Bau-und Baunebengewerbe. "Wir freuen uns über ein partnerschaftliches Projekt: Rund zehn Loosdorfer Unternehmen bieten Praktikumsplätze an und das Transportunternehmen Maierhofer stellt eine Halle als Arbeitsplatz zur Verfügung", so Jahrmann.

Die Stadt Schwechat und der sozioökonomische Verein "Startbahn" in Bad Vöslau haben bereits auf Initiative von Landeshauptmann-Stv. Dr. Sepp Leitner Überbetriebliche Lehrwerkstätten geschaffen, in Amstetten und in Ternitz laufen die Planungen auf Hochtouren, und auch im Waldviertel zeigen einige Privatbetriebe bereits Interesse. "Die Partnerschaft zwischen Kommunen und der Wirtschaft haben einen nicht unwesentlichen Anteil daran, dass die Lehrstellengarantie umgesetzt werden kann", freut sich LHStv. Leitner über den neuerlichen konkreten Erfolg seiner Bemühungen: "Umsetzen, nicht schwätzen, das ist die Devise!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Medienservice
Mag. Gabriele Strahberger
Tel: 02742/2255-121
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001