Johannes Hahn bei informellem Wettbewerbsrat in Umea

Forschungsminister leitet Arbeitsgruppe - Weiterentwicklung des europäischen Forschungsraums steht im Zentrum

Wien (OTS) - Wissenschafts- und Forschungsminister Johannes Hahn nimmt heute und morgen am informellen Wettbewerbsrat in Umea, Schweden, teil. Im Mittelpunkt steht die künftige Gestaltung und Weiterentwicklung des Europäischen Forschungsraums (European Research Area, ERA) sowie der entsprechende Einsatz effizienter Instrumente.

Die Diskussion am heutigen Donnerstag dreht sich um die ERA Governance. Dabei werden drei Themenbereiche in fünf Arbeitsgruppen diskutiert: Zunächst die Integration des Wissensdreiecks Bildung, Forschung und Innovation, weiters Arbeitsmethoden auf Ministerebene sowie Partnerschaften in der ERA Governance. Minister Hahn führt den Vorsitz in einer dieser fünf Gruppen. In dieser Gruppe sind weiters die Länder Italien, Dänemark, Lettland, Litauen, Slowenien und die Schweiz vertreten. Die Ergebnisse werden am morgigen Freitag präsentiert, diese Diskussion wird zwischen 9:00 und 10:00 Uhr auch im Internet übertragen (www.se2009.eu<http://www.se2009.eu/>).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001