"MONITOR": Wachstum mit ERP trotz Krise

Investitionen und Budgets im ERP-Bereich werden 2010 gekürzt - Wachstum wird bei Bestandskunden, durch Globalisierung oder neue Bereiche möglich

Wien (OTS) - 2010 werde gekennzeichnet sein von Investitionszurückhaltungen und Budgetkürzungen, malt ERP-Analyst Frank Naujoks im MONITOR ein nicht allzu rosiges Bild der nahen Zukunft. "Dennoch gibt es mehrere Quellen, aus denen sich auch in diesem Jahr Wachstumspotenziale für ERP-Anbieter generieren lassen", betont der Leiter Research beim Beratungsunternehmen i2s.

Wachstum soll es einerseits durch die Ausweitung der Nutzer innerhalb der Bestandskunden geben, indem für Abteilungen, die kein ERP-System im vollen Umfang brauchen, eine abgespeckte und damit billigere Variante geschaffen wird. Deutlich mehr Effizienz zum Beispiel im Marketing oder Vertrieb stünden dann vergleichsweise geringe Kosten dafür gegenüber, so Naujoks. Weiteres Wachstum soll auch die Globalisierung bringen, wenn etwa ausländische Lieferanten, Vertriebs- oder Produktionsstandorte in das Unternehmenssystem eingebunden werden.

Ein weiterer wichtiger Treiber ist das Thema Echtzeit. "Nur wenn Berichte und Finanzreports schnell zur Verfügung stehen und nicht erst mühsam aus unterschiedlichen Systemen unter Hilfe von Excel konsolidiert werden müssen, kann eine aktive Unternehmenssteuerung gelingen", betont der ERP-Experte. Reine Generalisten hätten in den kommenden Jahren allerdings nur noch bedingt Wachstumschancen. Vor allem Angebote für KMUs und branchenspezifische Lösungen dürften die höchsten Wachstumsraten aufweisen.

Massive Veränderungen bei den Rahmenbedingungen

Nicht 2010, wohl aber 2020 wird sich der ERP-Markt grundlegend verändert haben. "Die bekannten Anbieter werden ergänzt durch Unternehmen, die heute in ganz anderen Segmenten groß geworden sind", wirft Naujoks einen Blick in die fernere Zukunft. Amazon oder eBay haben sich erfolgreich als Anbieter für Kleinunternehmen im Umfeld "Software als Service" etabliert. Es sei anzunehmen, dass sie ihre ERP-Kompetenz schrittweise in andere Bereiche ausbauen werden. Und schließlich drängt Google ebenfalls schon stark in den Bereich Geschäftsanwendungen. Mehr dazu im ERP-Guide im MONITOR-Sonderheft 10A "Software".

Rückfragen & Kontakt:

MONITOR - Das Magazin für Informationstechnologie,
Bohmann Druck und Verlag GnbH & Co. KG
Chefredakteur Dipl.-Ing. Rüdiger Maier
E-Mail: maier@monitor.co.at, Tel.: +43 (0)1 740 95 - 416

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MON0001