Akakiko startet Kundenbefragung zu umweltgerechtem Thunfisch

Tagesaktuelle Ergebnisse online einzusehen

Wien (OTS) - Akakiko, die japanische Restaurantkette mit Sitz in Wien, führt nun aus Gründen des Umweltschutzes Weissen Thunfisch, auch Albacore genannt. Alabacore ist, zum Unterschied zu den meisten anderen Thunfischarten, als Art nicht gefährdet. "Wir verarbeiten über 100 Tonnen Thunfisch im Jahr und haben daher eine Verpflichtung, nachhaltige Ware zu suchen" erklärt Akakiko-Chef Michael Friedländer.

"Unser Albacore ist ausserdem vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert", sagt Friedländer "dadurch ist gewährleistet, dass die Fangmethoden sonstige Meerestiere schonen."

Ein weiteres Novum: Akakiko befragt seine Gäste über den neuen Thunfisch, und zwar mittels der Essensunterlage aus Papier, der jedem Kunden auf den Tisch gelegt wird. Reisst der Kunde das linke obere Eck der Unterlage ab, bedeutet dies: der Albacore hat mir geschmeckt; rechts oben heisst: nicht geschmeckt. Auf die selbe Weise dienen die unteren Ecken dazu, die Meinung der Kunden darüber einzuholen, ob Akakiko weitere Produkte auf nachhaltige Ware umstellen soll.

Die Befragung läuft über mehrere Wochen. Und, ebenfalls eine Premiere, der Zwischenstand kann auf www.akakiko.at eingesehen werden. "Bis jetzt sagen 68% der Kunden, dass der Albacore ihnen geschmeckt hat und 77% wollen, dass wir weitere Produkte umstellen", berichtet Friedländer. "Dies ist ein Ansporn für uns, weiter zu machen. Erst gestern haben wir Albacore gefunden, der vor noch kürzerer Zeit gefangen und tiefgefroren wurde. Die Lieferung wird in wenigen Tagen in Wien eintreffen. Wir rechnen damit, dass diese Ware die Zustimmungsrate noch erhöhen wird!"

Rückfragen & Kontakt:

Akakiko Restaurant-Entwicklungs GmbH
Michael Friedländer, Tel: 0664 1918 673
1150, Künstlergasse 11
Tel 057 333 990, Fax 057 333 992

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0021