VP-Tschirf: Stadtregierung soll Weichen für Aufwertung des Flughafen Wiens stellen

Konkrete Maßnahmen zur Standortsicherung gefordert

Wien (OTS) - "SP-Stadträtin, Vizebürgermeisterin Brauner muss nun endlich zur Kenntnis nehmen, dass im Vorstand des Flughafen Wien eine kollegiale Verantwortlichkeit bestanden hat. Jetzt einfach alles auf einen bereits ausgetauschten Flughafen-Vorstand abzuwälzen, ist unseriös und politisch äußerst bedenklich." Dies sagte heute ÖVP-Klubobmann Matthias Tschirf in Reaktion auf ein Interview der Stadträtin in einer Tageszeitung. Bei dem vorhandenen Dreiervorstand bestand jederzeit die Möglichkeit Beschlüsse eines einzelnen Vorstandes zu revidieren.

Wenn diese Parität von den zwei noch amtierenden Vorständen nicht genutzt wurde, gibt dies zu denken und man kann da nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Das Land Niederösterreich als Eigentümervertretung hat angesichts der offenen Fragen und Vorwürfe hinsichtlich des enormen Kostenanstiegs beim Skylink, bereits die Konsequenz gezogen. Offen ist nun, welche Schlussfolgerungen - und dies nicht nur personeller Hinsicht - nun noch zu ziehen sind.

"Wenn es stimmt, wie Brauner meint, dass Ihr das Interesse des Unternehmens am Herzen liegt, dann sollte sie als Eigentümer-Vertreterin rasch handeln und alles unternehmen, um die Weiterentwicklung des Flughafens garantieren", so der VP-Klubobmann. "Es genügt nicht, in Interviews auf die Bedeutung des Flughafens zu verweisen, sondern es müssen auch die entsprechenden geschäftspolitischen Weichenstellungen erfolgen, um den Flughafenstandort Wien zu sichern und aufzuwerten", schloss Tschirf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001