Grüne Wien zu Sängerknaben: Für einen großzügigen Konzertsaal, aber an einem anderen Standort

Gretner: "Erwarte aktive Rolle des Bürgermeisters"

Wien (OTS) - Im Konflikt um den Konzertsaal am Augartenspitz
zeigte sich Bürgermeister Häupl in der heutigen Gemeinderatssitzung immerhin gesprächsbereit. Häupl schloss eine polizeiliche Räumung des Areals um den Bau gegen den Willen der Bevölkerung durchzusetzen aus. "In Wien gibt es Gott sei Dank genügend Bauland, das sich nicht in einem denkmalgeschützten Park befindet, der noch dazu stark genutzt und attraktiv bespielt wird. Ich erwarte, dass der Bürgermeister ab jetzt eine aktivere Rolle einnimmt und die Planungsabteilungen auffordert, Alternativstandorte für den Sängerknaben Konzertsaal vorzuschlagen", so die Planungssprecherin der Grünen Wien Sabine Gretner.

"Es gibt zahlreiche attraktive Alternativstandort in unmittelbarer Nähe, wie etwa das Nordbahnhof - oder Nordwestbahnhofgelände, den Wiener Prater, oder ungenutzte Bauten, wie etwa die Sofiensäle, die dringend kulturelle und touristische Impulse dieser Art brauchen könnten. "Ich bin überzeugt davon, dass es bessere Lösungen für alle Beteiligten gibt, denn woanders könnten die Sängerknaben einen schönen großzügigen Bau erhalten und müssten sich nicht auf einer relativ kleinen Fläche hinter denkmalgeschützten Bauten verstecken ", so Gretner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005