ÖSTERREICH: Ex-ÖSV-Trainer Mayer packt auf Video aus

"Ich wurde unter Druck gesetzt, das grenzte schon an Telefonterror"

Wien (OTS) - Nächster Knalleffekt in der Affäre um die gescheiterte Salzburger Olympia-Bewerbung. Der frühere Biathlon-Trainer Walter Mayer meldet sich mit einem "Geständnis-Video" zu Wort, wie ÖSTERREICH in seiner Sonntagausgabe berichtet. Aufgenommen wurde das Bild- und Ton-Dokument am vergangenen Donnerstag in einem Zimmer des Hotel "Sheraton" in Salzburg. Es ist 92 Minuten lang. Mayer machte seine Aussagen in Anwesenheit eines Notars. ÖSTERREICH konnte sich das Video bereits ansehen.

Kern der Ausführungen des Ex-Langlauftrainers: Nach dem Auffliegen des Doping-Skandals von Turin sei er seitens seines Arbeitgebers, des Bundesheeres, massiv unter Druck gesetzt worden zu schweigen. Mayer:
"Mir ist ausdrücklich empfohlen worden, ich sollte im Sinne der Republik diese Klagen zurückziehen. Sie (das Heer, Anm.) würden sich schon um mich kümmern." Zwischen der Nationalratswahl 2006 und der Angelobung der neuen Regierung sei der Druck immer stärker geworden. Mayer im Video über diese Zeit: "Das grenzte schon an Telefonterror."

Laut Berater Erwin Roth , der das Video aufzeichnen ließ, ist das erst der Anfang: Roth hatte mit Mayer im Februar 2007 einen Vertrag über die Vermarktung der Doping-Storys vereinbart. Insgesamt 290.000 Euro soll Mayer damals dafür auf zwei Bankkonten überwiesen bekommen haben. Am Mittwoch will Roth das komplette Video offenlegen, berichtet ÖSTERREICH in seiner Sonntag-Ausgabe.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001