Kepplinger: "Eigentum wird selbstverständlich gefördert"

Realität und Wunschdenken der ÖVP Oberösterreich in der Wohnbaupolitik

Linz (OTS) - Pünktlich zur Wahlauseinandersetzung beweist die ÖVP wieder ihren ideologischen Zugang zur Wohnbaupolitik, der nicht selten wenig mit der Realität gemein hat. Das gilt besonders für den Anteil an Eigentumswohnungen in Oberösterreich Land. Landesrat Dr. Kepplinger liefert eine Klarstellung.

Fakt ist, dass im Jahr 2008 von rund 2.100 in mehrgeschoßigen Wohnbauten errichteten Wohnungen 202 Eigentumswohnungen, 613 Mietkaufwohnungen und 1.280 Mietwohnungen waren. Da Mietkaufwohnungen auch eigentumsfähige Wohnungen sind - nach 10 Jahren Miete kann die Wohnung gekauft werden - bedeutet diese Verteilung, dass mehr als 38 % der errichteten Wohnungen eigentumsfähig sind. Nicht zu vergessen ist weiters, dass allein 2008 gesamt 2.773 Eigenheime gefördert wurden, die selbstverständlich auch Eigentum sind.

Neue Förderung für Eigentumswohnungen

Landesrat Dr. Kepplinger lässt den Bauträgern in Bezug auf die gewählte Rechtsform weitgehend freie Hand, weshalb die genannte Statistik die real gegebene Nachfrage nach Miet- oder Eigentumswohnungen widerspiegelt. Auch wurde vergangenes Jahr eine neue attraktive Förderungsschiene für Eigentumswohnungen geschaffen, die es ermöglich außerhalb des Baukontingents Wohnungen gefördert zu errichten. In dieser Förderschiene sind schon 174 Eigentumswohnungen entstanden.

Nachfrage und Rechtsformänderungen

Dennoch kommt es immer wieder zu Fällen, wo Bauträger sogar bereits genehmigte Eigentumswohnungen in Miet- bzw. Mietkaufwohnungen umwandeln lassen. Zum Beispiel

- WSG: 24 Eigentums- auf Mietkaufwohnungen in Regau und 4 Mietkaufwohnungen auf Mietwohnungen in Pregarten

  • GWB: 11 Eigentums- auf Mietkaufwohnungen in St. Florian
  • GEWOG: 6 Eigentums- auf Mietwohnungen in Ranshofen
  • Wohnbau 2000: 6 Eigentums- auf Mietkaufwohnungen in Enns

- Wohnbau Hausruckviertel: 5 Eigentums- auf Mietkaufwohnungen in Vöcklamarkt

- Bad Ischler: 6 Eigentums- auf Mietkaufwohnungen in Bad Ischl

Nicht zu letzt hindern die relativ hohen Kosten für Eigentumswohnungen viele Menschen an der Realisierung ihres Wunsches nach Wohneigentum. Mit der attraktiven Schiene der Mietkaufwohnungen wurde hier eine günstige und planbare Alternative geschaffen.

Fazit: Entsprechend dotierte Wohnbauförderung erhält Bauleistung

Die ÖVP verkennt hier, bewusst oder unbewusst, die Lage am Wohnungsmarkt. Für Wohnbau-Landesrat Dr. Hermann Kepplinger steht dennoch fest: "Über alle politischen Unterschiede hinweg ist klar, dass auch weiterhin die Bauleistung stimmen muss um den Bedarf nach adäquatem Wohnraum stillen zu können. Prognosen gehen davon aus, dass wir in den kommenden Jahren sogar um 1.000 bis 1.500 Wohnungen mehr schaffen müssen. Das ist nur mit der Wohnbauförderung möglich, die dazu entsprechend dotiert werden muss. Ich bin für alle konstruktiven Wünsche und Gespräche offen, sofern auch die Finanzierung sicher gestellt werden kann. In den letzten 6 Jahren wurde aber das Wohnbau-Budget eingefroren und lag auch unter jenem der Jahre davor. Auf dieser schwierigen Grundlage habe ich, da bin ich sicher, das bestmögliche herausgeholt. Schließlich konnten wir neuen Schub bei den Wohnhaussanierungen erreichen, die Wohnbeihilfen zwei Mal anheben und die Neubauleistung stabilisieren."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich, Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40004