Kinderrechte sind verfassungswürdig

Wien (OTS/SK) - Die Österreichischen Kinderfreunde begrüßen den Vorstoß der SPÖ-Fraktion im Parlament zum Thema "Kinderrechte in die Verfassung" und hoffen auf weitere Schritte aller politischen Parteien. ****

"Mit dem Gesetzesentwurf ist endlich auf dem Tisch, was die Regierung seit Jahren vor sich hergeschoben hat: Kinderrechte gehören in die Bundesverfassung", erklärt Gernot Rammer, Bundesgeschäftsführer der Österreichischen Kinderfreunde. Durch die gute Arbeit von SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Angela Lueger sei nun endlich Bewegung in das Thema gekommen. Dass nicht die ganze UN-Konvention in der Verfassung Platz finden könnte, sei schon aus vielen ExpertInnengesprächen in den letzten Jahren klar geworden:
"Wir hoffen trotzdem, dass dieser Entwurf nun auf einer breiten Basis kritisch diskutiert und möglicherweise auch erweitert werden kann", so Rammer.

Rammer erhofft sich nun auch Bewegung bei den anderen Parteien:
"Seit Jahren hört man von allen Seiten Lippenbekenntnisse, aber nun ist es an der Zeit zu handeln." Im heurigen Jahr feiert die Kinderrechtskonvention ihren 20. Geburtstag und unter diesem Gesichtspunkt könne man den Vorstoß von Lueger als positives Zeichen werten. "Der erste Schritt ist getan, nun freuen wir uns auf die ernsthafte politische Diskussion über das Thema Kinderrechte", so Rammer abschließend. (Schluss) bj/cv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006