BZÖ-Petzner zu Jackson-Tribute: BZÖ rettet 600.000 Euro Steuergeld

Wien (OTS) - "Das BZÖ hat in der Causa Michael-Jackson-Tribute-Konzert den Stein ins Rollen gebracht. Wir haben als erste Partei das drohende Imagedesaster erkannt und vor dem sich immer deutlicher abzeichnenden Konzertflop gewarnt. Es freut mich, dass sich alle Parteien unserer Meinung angeschlossen haben und nun auch die rote Stadtregierung dem Druck des BZÖ nachgegeben und die finanzielle Unterstützung gestoppt hat. Wir haben für die Wienerinnen und Wiener den sinnlosen Rauswurf von 600.000 Euro Steuergeld verhindert. Dies ist ein großer Erfolg für das BZÖ", zeigte sich heute BZÖ-Generalsekretär und Kultursprecher NAbg. Stefan Petzner erfreut.

Jetzt müsse das gesamte Konzept für das Konzert überdacht werden. "Es ist ein Wahnsinn, dass mit der Westeinfahrt eine der wichtigsten Hauptverkehrsadern Wiens über viele Stunden gesperrt werden soll", kritisierte Petzner. Dies wäre eine inakzeptable Zumutung für die Bevölkerung. "Die rote Stadtregierung soll auch in diesem Fall zur Vernunft kommen und nicht wichtige Hauptstraßen als Spielwiese für persönliche Eitelkeiten zweckentfremden", forderte der BZÖ-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005