Hundstorfer stellt 54 Millionen Euro für "Aktion 4000" zur Verfügung

Hundstorfer: "Arbeitsmarktpolitik ist nicht nur Schönwetterpolitik"

Wien (OTS/SK) - Sozialminister Rudolf Hundstorfer stellte gestern, Donnerstagabend, gemeinsam mit der Wiener Vizebürgermeisterin und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner das bereits angelaufene kommunale Beschäftigungsprogramm "Aktion 4000" bei einem Pressegespräch vor. Die "Aktion 4000" soll Langzeitbeschäftigungslosen in Österreich den Wiedereintritt in die Berufwelt ermöglichen. ****

"Arbeitsmarktpolitik muss sich auch speziell an jenen Menschen orientieren, die unsere Hilfe brauchen. Durch die Aktion 4000 sollen Langzeitarbeitslose mit unserer Hilfe zurück ins Leben und in die Arbeitswelt finden", skizzierte der Sozialminister kurz die Ziele der Aktion 4000. Der Bund habe für die "Aktion 4000" 54 Millionen Euro aus den Mitteln der aktiven Arbeitsmarktpolitik zur Verfügung gestellt. Menschen, die aus verschiedensten Gründen (z.B. gesundheitliche Einschränkungen, fortgeschrittenes Alter) langzeitarbeitslos sind, sollen durch die Aktion 4000 den Weg zurück in die Berufswelt finden, so Hundstorfer.

Das Programm richte sich an "Menschen in unserem Land, die unsere spezielle Zuneigung brauchen", so der Sozialminister. Ziel des Programms sei es, neue Beschäftigungsmöglichkeiten in Gemeinden und gemeindenahen aber auch gemeinnützigen Betrieben zu erschließen. Den Betroffenen steht während der geförderten Berufsphase eine Ansprechperson, die vom AMS mitfinanziert wird, zur Verfügung. Das Förderprogramm läuft 12 Monate. Sollte während dieser Zeit kein Wechsel in einen "normalen" Job möglich sein, steht der Weg in eine Arbeitsstiftung offen. "Wenn wir 80 Prozent der Langzeitarbeitslosen wieder zu einem geregelten Job verhelfen, haben wir mit der Aktion 4000 einen tollen Erfolg erzielt", erklärte Hundstorfer.

In Wien und in Vorarlberg sei die Aktion 4000 bereits toll angelaufen, so Hundstorfer. Bereits jetzt seien in Wien 400 Plätze von Betrieben angeboten worden, darunter die Wiener Bäder oder die Wiener Linien, aber auch der Dachverband der Wiener Sozialeinrichtungen. "Die Aktion, von der rund 4.800 Menschen profitieren werden, ist zwar auf zwei Jahre limitiert, bei Erfolg und Notwendigkeit ist eine Verlängerung der Aktion denkbar", so Hundstorfer, der abschließend bereits mit einer Erfolgsmeldung aufwarten konnte: "In jedem Bundesland hat ein Langzeitarbeitsloser durch die Aktion 4000 bereits ein Arbeitsverhältnis gefunden." (Schluss) mw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002